Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de
Organisation und Termine

Bezirksversammlung am 22. März 2022

Sehr geehrte Damen und Herren!

Auch in diesem Jahr haben Sie keine Einladung zu unserer normalerweise im November stattfindenden Bezirksversammlung erhalten.

Angesichts der nach wie vor fast täglich wechselnden Pandemie Situation und der rechtlichen Vorgaben hat sich der Vorstand zu einer Verschiebung entschlossen auf

Dienstag, den 22.3. 2022.

Wir hoffen, dann eine dem Gesundheitsschutz aller Teilnehmer gerecht werdende Versammlung durchführen zu können.

Der Vorstand sagt zu, bis dahin seine Aufgaben zu erfüllen, um gemeinsam mit Ihnen in den Vereinen und den Verantwortlichen im Verband diesen Winter zu überstehen.

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, dann zögern Sie bitte nicht, sich an uns zu wenden.

Niemand weiß, was auf uns zukommt, und es gibt keine Patentlösung für einen sicheren Weg durch die Pandemie. Diese Ungewissheit erzeugt zwangsläufig Unsicherheit und Unzufriedenheit mit der Lebenssituation im familiären, beruflichen und gesellschaftlichen Bereich.

Ich bitte Sie in den Vereinen, in dieser so schwierigen Situation Ruhe und Besonnenheit zu bewahren.

Man kann auf den Tennisplätzen feststellen, wie sehr sich die Mitglieder und vor allem die Jugendlichen darüber freuen, in der Ausübung unseres Sports Entspannung und Freude erleben zu dürfen.

Wir müssen auch selbst alles dafür tun, dass uns diese Möglichkeit erhalten bleibt!

Ich nehme wahr, dass der Landessportbund und die Sportverbände aus dem vergangenen Jahr gelernt haben, und vorbeugend und frühzeitig auf die Entscheidungsträger Einfluss nehmen, um zu verhindern, dass wir unnötigen Verboten ausgesetzt werden.

Wir in den Vereinen können dazu beitragen, indem wir uns peinlich genau an die gesetzlichen und behördlichen Vorgaben halten. Darüber hinaus sollten wir freiwillig prüfen, ob wir dass, was gerade noch nicht verboten ist, tatsächlich auch veranstalten.

Es ist für Sie in den Vorständen nicht einfach, einerseits konstruktiv Meinungsverschiedenheiten auszudiskutieren, andererseits aber klar Position zu beziehen und konsequent vorzugehen gegen die, die das Problem der Pandemie leugnen und meinen, sich in den Vereinen und im Sportbetrieb ohne Rücksicht auf die anderen nach ihrer Ideologie verhalten zu müssen.

Als gemeinnützige Vereine sind wir unseren Mitgliedern und der Allgemeinheit verpflichtet. Mit auch einschneidenden und unpopulären Entscheidungen wollen wir nicht spalten, sondern unserer Verantwortung für das Gemeinwohl gerecht werden.

Vielleicht gelingt es uns aber auch, den einen oder anderen davon zu überzeugen, sich für sich selbst, seine Familie und uns alle impfen zu lassen.

Bitte bleiben Sie optimistisch!

Ihr

Anton Mülfarth

Einladung zum Download