Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de

Rückblick auf die beiden ATP-Turniere bett1HULKS Indoors in Köln

Die beiden bett1HULKS Indoors in der LANXESS arena glänzen mit den Top-Ten-Stars Zverev, Monfils und Bautista Agut – Grand-Slam-Champions Murray und Cilic kommen ebenfalls zum „Kölner Doppel“ US-Open-Finalist Alexander Zverev führt die Teilnehmerfelder der beiden bett1HULKS-Tennisturniere im Oktober in der LANXESS arena an!

Der ATP-Doppelpack in Köln wird Weltklasse-Tennis auf höchstem Niveau bieten! Das garantieren nicht nur die drei Top-Ten-Stars Alexander Zverev (ATP-Rang 7), Gael Monfils (FRA/9) und Roberto Bautista Agut (ESP/10), sondern auch zahlreiche weitere Hochkaräter, die sowohl bei den bett1HULKS Indoors vom 10. bis 18. Oktober 2020, als auch bei der bett1HULKS Championship vom 18. bis 25.Oktober 2020 in der LANXESS arena aufschlagen werden.

Zum DTB

Informationen und Presseberichte zu den ATP-Turnieren in Köln

bett1HULKS indoors (10.10.2020 - 18.10.2020)

bett1HULKS Championship (17.10.2020 - 25.10.2020)

  • Alexander Zverev

    Köln, 25. Oktober 2020. Weltpremiere bei der bett1HULKS Championship in der Kölner LANXESS arena: Der Deutsche Alexander Zverev hat als erster Spieler überhaupt zwei back-to-back-Turniere der ATP an einem Ort gewonnen. Nach seinem Sieg vor einer Woche bei den bett1HULKS Indoors gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime setzte sich die deutsche Nummer eins beim zweiten Kölner Turnier gegen den an Nummer zwei gesetzten Argentinier Diego Schwartzman nach 1:11 Stunden mit 6:2, 6:1 durch. Für den 23-Jährigen war es der 13. ATP-Titel seiner Karriere.
    „Vor zwei Tagen wusste ich nicht einmal, ob ich das Turnier beenden kann, und jetzt stehe ich hier und habe es gewonnen“, erklärte Zverev nach dem Match. „Turniere zu gewinnen, ist immer etwas Spezielles, insbesondere hier in Deutschland.“ Gegner Schwartzman gestand ein: „Sascha war heute viel besser.“

    Diego Schwartzman

    Im Doppelfinale mussten sich die deutschen French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies dem Südafrikaner Raven Klaasen und Ben McLachlan aus Japan nach 1:14 Stunden mit 2:6, 4:6 geschlagen geben. Damit verpasste das Duo aus Coburg und Köln den fünften Sieg im fünften Finale auf der ATP-Tour. „Man kann leider nicht jedes Finale gewinnen. Wir haben heute zu wenig Breakbälle genutzt, insgesamt nur einen von elf“, erklärte der 28-jährige Krawietz. „Natürlich hätte ich hier in meiner Heimatstadt vor meiner Familie und meinen Freunden gerne gewonnen, aber die Gegner waren heute einfach besser“, konstatierte der 30-jährige Kölner Mies. Für das deutsche Doppel geht es nun weiter zu den Erste Bank Open nach Wien.

    Raven Klaasen und Ben McLachlan (v.l.)

    Andreas Mies und Kevin Krawietz (v.l.)

    Fotos: bett1HULKS Championship/Paul Zimmer

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

Presseinformation bett1Hulks Championship vom 25.10.2020

  • Köln, 24. Oktober 2020. – Revanche geglückt: Nach seiner Niederlage gegen Italiens Shootingstar Jannik Sinner im Achtelfinale der French Open vor exakt 20 Tagen drehte der Deutsche Alexander Zverev im Halbfinale der bett1HULKS Championship in der Kölner LANXESS arena nun den Spieß um und zog mit einem 7:6, 6:3-Sieg ins Finale ein. „Ich hatte das Spiel eigentlich von Beginn an unter Kontrolle, habe es mir aber immer wieder schwer gemacht“, so Zverev, der zu Beginn der Partie noch leichte Schmerzen in der Hüfte verspürt hatte. „Ich wollte da heute rausgehen und mein bestes Tennis spielen. Desto wärmer es wurde, desto besser ging es auch mit meiner Hüfte.“
    Im Finale am Sonntag (19:30 Uhr) trifft die deutsche Nummer eins nun auf den an Nummer zwei gesetzten Argentinier Diego Schwartzman, der sich in seinem Halbfinale gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime mit 6:4, 5:7, 6:4 durchgesetzt hatte. Bislang standen sich Zverev (ATP 7) und Schwartzman (9) dreimal gegenüber, zweimal gewann der Argentinier, einmal der 23-jährige Deutsche.

    Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 6:4, 6:3-Erfolg über Marcus Daniell (Neuseeland) und Philipp Oswald (Österreich) zogen die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies ins Finale der bett1HULKS Championship ein. Dort trifft das Duo aus Coburg und Köln am Sonntag um 16:30 Uhr auf Raven Klaasen (Südafrika) und Ben McLachlan (Japan). „Wir haben uns als Ziel gesetzt, ins Finale zu kommen und den Titel zu holen. Aber es war heute nicht so einfach wie es aussieht“, so Mies. Doppelpartner Krawietz schätzt die morgigen Finalgegner als „sehr, sehr stark“ ein.

    Weindorfer: „Haben den Namen Sportainment kreiert“

    bett1HULKS Veranstalter Edwin Weindorfer, CEO e|motion group, zog trotz der Tatsache, dass bis auf zwei Tage ohne Zuschauer gespielt werden musste, eine positive Bilanz: „Ein back-to-back-Turnier hat es in dieser Art auch noch nicht gegeben. Wir haben hier den Namen Sportainment kreiert. Wenn man ohne Zuseher spielen muss, dann muss man andere Dinge machen: eine Band direkt am Court, die elektronischen Linienrichter oder eine dank der großartigen Technik in der LANXESS arena tolle TV-Produktion.“ Dafür erhielt er von ATP-Supervisor Cedric Mourier großes Lob: „Das war ein guter Job von allen Beteiligten.“

    Und auch sportlich wussten die bett1HULKS in allen Belangen zu überzeugen: „Man muss sich ja nur das Halbfinale der bett1HULKS Championship anschauen. Es ist ein Traumhalbfinale. Wenn ich es hätte skripten können, dann hätte es so ähnlich ausgesehen“, erklärte Turnierdirektorin Barbara Rittner sichtlich begeistert von der Besetzung des Halbfinales.

    Adam Szpyt, Gründer und CEO von bett1.de, zeigte sich nicht nur von den „zwei tollen Turnierwochen“ begeistert, sondern auch nach wie vor beeindruckt davon, was „innerhalb von nur vier bis fünf Wochen hier auf die Beine gestellt wurde“.

    Fotos: bett1HULKS Championship/Paul Zimmer

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

Presseinformation bett1Hulks Championship vom 24.10.2020

  • Alexander Zverev

    Köln, 23. Oktober 2020. – 20 Tage nach der Niederlage von Alexander Zverev im Achtelfinale der French Open gegen Jannik Sinner aus Italien kommt es im Halbfinale der bett1HULKS Championship in der Kölner LANXESS arena zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Top-Spieler. Der 23-jährige Deutsche setzte sich im Viertelfinale in Köln trotz Schmerzen an der Hüfte gegen den Franzosen Adrian Mannarino nach 2:40 Stunden mit 6:4, 6:7, 6:4 durch.

    Jannik Sinner

    „Ich habe wirklich gedacht, ich muss aufgeben. Aber das wollte ich nicht. Das habe ich nie gemacht. Da muss ich schon ein gebrochenes Bein haben“, erklärte Zverev nach dem Match.

    Zverev trifft nun am Samstag auf Youngster Sinner (19), der in seinem Viertelfinale den Franzosen Gilles Simon mit 6:3, 0:6, 6:4 bezwungen hatte. Das zweite Halbfinale bestreiten der Argentinier Diego Schwartzman und Felix Auger-Aliassime aus Kanada.

    Fotos: bett1HULKS Championship/Paul Zimmer

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

Presseinformation bett1Hulks Championship vom 23.10.2020

  • Auf dem Center Court des derzeit in der LANXESS arena stattfindenden ATP-Tennisturniers bett1HULKS Championship in Köln wurde am Freitag die Initiative PRO EVENT der Öffentlichkeit vorgestellt.

    „Um uns aus der Schockstarre zu lösen, in der sich die Veranstaltungsindustrie wegen Corona derzeit befindet, müssen wir alle gemeinsam – Sport, Kultur, Politik und Zivilgesellschaft – einen Weg finden, um trotz allem und natürlich immer mit den notwendigen Hygiene- und Schutzkonzepten Veranstaltungen mit Publikum zuzulassen“, begründet Initiator Edwin Weindorfer, Veranstalter der bett1HULKS Championship und Geschäftsführender Gesellschafter der e|motion group, die Lancierung der Initiative PRO EVENT.

    Ziel von PRO EVENT ist laut Weindorfer das Folgende: „Mit der Politik sind konkrete Wege und Maßnahmen zu diskutieren, die es erlauben, dass so viele Beteiligte wie möglich der Event-Branche in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz, Anm.) kurzfristig finanziell überleben und mittelfristig eine faire Chance erhalten, aus den Covid-Trümmern schrittweise ihre Existenz nach marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten wieder aufzubauen.“

    Der vorgestellte Aktionsplan „Die Zukunft der Event-Branche in DACH sichern“ beinhaltet die folgenden drei Schritte. Schritt 1: „freien Fall stoppen“, Schritt 2: „Stabilisierung“ und 3. „schrittweiser Aufbau“.

    Der Geschäftsführer der LANXESS arena, Stefan Löcher, schilderte seine derzeitige Gefühlslage mit den Worten: „Uns ist ab März der Umsatz zum Vorjahr um 97 Prozent eingebrochen und obwohl wir uns an alle Hygienerichtlinien halten, ändern sich praktisch täglich die durch die Politik vorgegeben Regeln beispielsweise punkto bewilligter Zuschauerzahlen. Da macht sich natürlich eine gewisse Machtlosigkeit breit. Zumal wir uns eher als Teil der Lösung anstatt des Problems sehen. Deswegen unterstützen wir auch diese Initiative, weil wir uns unbedingt in der Politik mehr Gehör verschaffen möchten.“

    Der Mit-Initiator von PRO EVENT, Adam Szpyt (Gründer und CEO von bett1), appellierte eindrücklich: „Wir wollen die Kultur im deutschsprachigen Raum behalten. Wir produzieren hier Emotionen für deutsche Wohnzimmer. Wollen wir die Kultur verlieren? Wollen wir den Spitzensport hier in Europa verlieren? Wir können uns überlegen, ob wir zukünftig den chinesischen Sport, die chinesische Kultur importieren müssen. Wir brauchen eine neue Normalität. Menschen brauchen Emotionen. Es gibt ein Recht auf Emotionen. Und wir müssen sie hier produzieren, die Emotionen. Mit deutschsprachigen Künstlern, mit Sängern, mit Schauspielern, mit Spitzensportlern. Und gerade ältere Menschen dürfen nicht in der Isolation verharren. Wir müssen sie da heraus und in unsere Stadien holen. Nutzen wir diese Schutzräume in der schweren Pandemie!“

    Barbara Rittner, Bundestrainern DTB, Turnierdirektorin, Eurosport-Expertin und Mitglied der Task Force PRO EVENT, pflichtete Szpyt bei: „Ich habe meine 80-jährige Mutter zu Beginn der Woche hier zum Turnier eingeladen, denn hier ist sie absolut sicher. Viel, viel sicherer als in der Straßenbahn oder im Supermarkt. Die Luft in der Halle wird beispielsweise stündlich zu 100 Prozent ausgetauscht. Man muss Verantwortung übernehmen und Statements abgeben.“

    Michael Herberger (Musiker und Konzert-Booker) gehört ebenfalls der PRO EVENT Task Force an und sagte: „Die Event-Branche erwartet keine Sonderstellung, aber Anerkennung und Fairness. Wir brauchen Verlässlichkeit und Planbarkeit, damit wir einen Rahmen haben, in dem wir uns bewegen können.“

    Zahlreiche weitere Persönlichkeiten haben mit Video-Botschaften ihre Unterstützung zur Initiative PRO EVENT bekundet, so auch

    Alfons Hörmann | Präsident Deutscher Olympischer Sportbund
    Ariane Hingst | 2-fache Weltmeisterin, Bundesliga-Trainerin VFL Wolfsburg/Frauen
    Philipp Walter | Geschäftsführer Kölner Haie
    Stephanie Graf | Olympiasilber und 3 x WM-Silber 800 Mete
    Mark Keller | Schauspieler und Moderator
    Tommy Haas | frühere Nr. 2 der ATP-Weltrangliste, Turnierdirektor ATP-Masters-1000 in Indian Wells
    Richy Müller | Theater- und Filmschauspieler
    Franziska Van Almsick | 2-malige Schwimm-Weltmeisterin, mehrfache Olympia Medaillengewinnerin

    Um nun die drei Schritte „freien Fall stoppen“, „Stabilisierung“ und „schrittweiser Aufbau“ anzugehen, schlägt die PRO EVENT Task Force folgende Aktionspunkte zur Diskussion:

    • Temporäre finanzielle Unterstützung der kommerziellen Event-Branche
    • Verlässlichkeit der Politik: Professionalität und Verantwortungsbewusstsein in der Event-Branche ist zu unterstützen
    • Wirtschaftliche Planungssicherheit für die Event-Branche muss wieder gewährleistet werden

    Vorsichtig optimistisch wurden von den PRO EVENT Initianten die Aussagen von Wirtschaftsminister Peter Altmaier zur Kenntnis genommen, der diese Woche folgendes sagte «… es gibt Branchen, denen es richtig schlecht geht, diesen Menschen müssen wir helfen, dies sind… Konzert-Veranstalter und Event Veranstalter. Denen werden wir helfen, die lassen wir nicht im Stich.»

    Neben dem Aufbau einer schlagkräftigen Lobbying-Organisation mit allen Vertretern der Event-Branche und zwar entlang der gesamten Wertschöpfungskette wird PRO EVENT beginnen, eine digitale Konferenzserie zu veranstalten, um sich einerseits untereinander zu vernetzen und um regelmässig Erfahrungen und Best Practice Beispiele auszutauschen.

    Ein rechtefreies TV-Newsfeed kann unter folgendem Link abgerufen werden:
    https://downloads.ucom.de/media/Bett1HULKS/PROEVEN...

    Fotos: PRO EVENT/Paul Zimmer

    Rückfragehinweis:
    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation emotiongroup vom 23.10.2020

  • Köln, 22. Oktober 2020. – Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies haben das rein deutsche Doppel-Duell im Viertelfinale der bett1HULKS Championship in der Kölner LANXESS arena gegen Alexander Zverev/Mischa Zverev mit 6:4, 7:5 für sich entschieden. Für das Duo aus Coburg und Köln war es der erste Auftritt nach ihrem großen Coup in Frankreich. „Es ist schön, nach Deutschland zu kommen, speziell hier nach Köln“, so Krawietz. Für dessen Doppelpartner Mies war es als Lokalmatador ein sehr emotionaler Moment: „Es war schon immer ein Traum von mir, einmal hier Tennis zu spielen. Ich war in jungen Jahren oft hier in der Arena, habe Eishockey oder auch mal einen Boxkampf von Klitschko gesehen.“

    Jan-Lennard Struff verpasste es, als zweiter Deutscher nach Alexander Zverev ins Viertelfinale des Kölner ATP-Turniers einzuziehen. Der 30-Jährige unterlag am späten Donnerstagabend dem Japaner Yoshihito Nishioka in einer hart umkämpften Partie nach 2:09 Stunden mit 6:2, 3:6, 6:7. Zuvor war bereits der Kölner Oscar Otte gegen den an Nummer zwei gesetzten Argentinier Diego Schwartzman mit 3:6, 2:6 ausgeschieden.


    Italiens Shootingstar Jannik Sinner ließ in seinem Achtelfinale gegen Pierre-Hugues Herbert aus Frankreich erneut nichts anbrennen und ebnete sich mit einem 6:3, 6:1-Sieg den Weg ins Viertelfinale.

    Jan-Lennard Struff

    Fotos: bett1HULKS Championship/Paul Zimmer

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

Presseinformation bett1Hulks Championship vom 22.10.2020

  • Köln, 21. Oktober 2020. – Erfolgreicher Tag für die deutschen Tennis-Spieler bei der bett1HULKS Championship in der Kölner LANXESS arena. Jan-Lennard Struff bezwang in seinem Auftaktmatch den Italiener Marco Cecchinato nach nicht einmal einer Stunde mit 6:3, 6:2 und trifft nun im Achtelfinale mit Yoshihito Nishioka aus Japan auf einen, so der 30-jährige Deutsche, „sehr schweren Gegner“.

    Deutlich länger auf dem Center Court stand die deutsche Nummer eins Alexander Zverev. Der Weltranglisten-Siebte legte gegen den Australier John Millman fulminant los, gewann den ersten Satz mit 6:0, kam dann aber aus dem Rhythmus und gab den zweiten Satz mit 3:6 ab. Erst im dritten Satz lief es wieder besser für Zverev, der das Match nach 1:54 Stunden mit 6:0, 3:6 und 6:3 für sich entscheiden konnte. „Der erste Satz war sehr gut, aber dann habe ich ihn ins Spiel kommen lassen. Das darf mir nicht passieren, ich muss das Spiel besser zu Ende spielen.“

    Nicht zum Einsatz, aber dennoch eine Runde weiter kamen die deutschen French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies nach der kurzfristigen Absage des spanischen Doppels Alejandro Davidovich Fokina und Fernando Verdasco (Schulterprobleme).

    Foto: bett1HULKS Indoors/Paul Zimmer

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

Presseinformation bett1Hulks Championship vom 21.10.2020

  • Köln, 20. Oktober 2020. – Gelungener Auftakt für das Zverev-Duo bei der bett1HULKS Championship in der Kölner LANXESS arena: Im Auftaktmatch gegen Dominic Inglot aus Großbritannien und Aisam-Ul-Haq Quresh aus Pakistan ließen der deutsche Top-Spieler Alexander Zverev und sein älterer Bruder Mischa Zverev nichts anbrennen und gingen mit 6:4, 6:2 souverän als Sieger vom Platz.

    „Wir spielen nicht so häufig zusammen, deshalb brauchen wir immer ein, zwei Matches, um den Rhythmus wiederzufinden. Heute haben wir konzentriert zu Ende und gutes Tennis gespielt“, so Alexander Zverev, der am Sonntag das Einzelfinale bei den bett1HULKS Indoors an gleicher Stelle für sich entschieden hatte. Die Zverev-Brüder könnten nun im Viertelfinale auf die deutschen French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies treffen.

    Jannik Sinner

    Überzeugend auch der erste Auftritt des erst 19-jährigen Italieners Jannik Sinner. Der Paris-Viertelfinalist gewann sein Auftaktmatch gegen James Duckworth aus Australien nach knapp einer Stunde mit 6:1, 6:2. „Ich fühle mich wohl auf dem Court, habe mich sehr gut bewegt. Es war eine solide Performance ohne unnötige Fehler“, erklärte der Shootingstar nach seinem Match.
    Den Sprung ins Viertelfinale perfekt machte auch der Deutsche Oscar Otte. Der 27-jährige Kölner war erst am frühen Nachmittag durch die kurzfristige Absage des Serben Danilo Petrovic (Hüftprobleme) ins Hauptfeld gerutscht und ebnete sich mit einem 6:3, 6:2-Sieg gegen den Österreicher Dennis Novak den Weg ins Viertelfinale. Dort trifft er nun auf den Argentinier Diego Schwartzman.

    Oscar Otte

    Fotos: bett1HULKS Indoors/Paul Zimmer

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

Presseinformation bett1Hulks Championship vom 20.10.2020

  • Köln, 19. Oktober 2020. – Frühes Aus für den mit einer Wildcard ausgestatteten Deutschen Daniel Altmaier bei der bett1HULKS Championship vom 17. bis 25. Oktober 2020 in der Kölner LANXESS arena. Der Paris-Achtelfinalist unterlag in der Auftaktrunde Qualifikant Egor Gerasimov aus Weißrussland nach exakt einer Stunde mit 1:6, 0:6. „Zu Null vom Platz zu gehen, dafür spielt man nicht Tennis“, erklärte Altmaier bei der anschließenden Pressekonferenz. „Aber es gehört dazu.“ Der 22-Jährige fühlt sich nach Monaten ohne viel Pause „leer“ und konnte deshalb „in der Vorbereitung keine Routine mehr fahren“. Hinzu kam eine leichte Knieverletzung, die ihn zusätzlich verunsichert hat.

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Foto: bett1HULKS Indoors/Paul Zimmer

Presseinformation bett1Hulks Championship vom 19.10.2020

  • Köln, 19. Oktober 2020. – Die e|motion sports GmbH Germany als Veranstalter der bett1HULKS Indoors vom 10. bis 18. Oktober 2020 sowie der bett1HULKS Championship vom 17. bis 25. Oktober 2020 in der Kölner LANXESS arena stellt hiermit klar, dass sämtliche Einnahmen aus den Ticketverkäufen zur Gänze von der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA vereinnahmt wurden.

    Die e|motion sports GmbH Germany hat unmittelbar nach der getroffenen Entscheidung, die Veranstaltung ab sofort ohne Zuschauer auszutragen, die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA mit der Rückerstattung des Preisbestandteils in Form des Ticketgrundpreises beauftragt.

    Eine mögliche Rückerstattung der angefallenen und von der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA berechneten Gebühren obliegt dem Ticket-Dienstleister und nicht dem Veranstalter.

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobile: +49 179 4977860

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobile: +49 173 7399820

Presseinformation bett1Hulks Championship vom 19.10.2020

  • Köln, 18. Oktober 2020. – Alexander Zverev hat bei den bett1HULKS Indoors in der LANXESS arena in Köln seinen zwölften ATP-Titel erobert! Der Weltranglisten-Siebte besiegte am Sonntag im Finale des mit 325.610 Euro dotierten ATP-250-Turniers den Kanadier Felix Auger-Aliassime in 1:20 Stunden mit 6:3, 6:3 und hat damit seit 2016 in jedem Jahr zumindest ein ATP-Turnier gewonnen. Sein 20-jähriger Gegner musste hingegen in seinem sechsten Endspiel auf der ATP-Tour die sechste Niederlage hinnehmen.

    Zverev erwischte einen optimalen Start und nahm Auger-Aliassime gleich den Aufschlag zum 1:0 ab. Mit einem weiteren Break zog der 23-jährige Deutsche auf 5:2 davon und ließ sich auch von seinem ersten Serviceverlust zum 5:3 nicht aus der Bahn werfen. Mit dem Break zum 6:3 machte Zverev den Gewinn des ersten Satzes perfekt. Im zweiten Durchgang durchbrach der Lokalmatador beim Stand von 3:2 erneut den Aufschlag seines Gegners und verwertete in weiterer Folge gleich den ersten Matchball zum Sieg.
    „Ich finde, ich habe die ganze Woche ordentlich gespielt. Im Finale habe ich mein bestes Tennis gespielt und damit den Titel bei einem Turnier in Deutschland geholt, was mich natürlich besonders freut“, sagte Zverev, der für seinen unterlegenen Finalgegner tröstende Worte fand: „Er wird noch extrem viele Turniere in seiner Karriere gewinnen – das ist einfach so. Sechs verlorene Endspiele kann man negativ oder auch positiv sehen. Mit einer 0:6-Bilanz ist man natürlich enttäuscht, andererseits hat er als 20-Jähriger schon sechs Endspiele gespielt. Ich denke, wenn er sein erstes Finale gewinnt, dann beginnt es auch richtig zu laufen für ihn.“
    An die in der kommenden Woche ebenfalls in Köln stattfindende bett1HULKS Championship wollte Zverev noch nicht allzu viele Gedanken verschwenden: „Ich habe gerade ein Turnier gewonnen, lasst mich einmal zwei Minuten darüber freuen“, sagte Zverev auf eine diesbezügliche Frage in der Pressekonferenz nach dem Finale.

    Um dann doch etwas konkreter zu werden: „Ich werde heute nicht großartig feiern, denn ich spiele hier nächste Woche wieder Einzel und Doppel und möchte in beiden Wettbewerben Matches gewinnen. Das zweite Turnier ist noch stärker besetzt. Ich freue mich darauf, fühle mich wohl und hoffe, dass ich weiterhin gutes Tennis zeigen kann“, ergänzte der gebürtige Hamburger. Zverev trifft bei der bett1HULKS Championship nach einem Freilos zum Auftakt im Achtelfinale auf den Sieger der Partie zwischen dem Spanier Fernando Verdasco und dem Australier John Millman.

    Der Doppeltitel bei den bett1HULKS Indoors ging an die Franzosen Pierre-Hughes Herbert und Nicolas Mahut, die im Endspiel das polnisch-brasilianische Duo Lukasz Kubot und Marcelo Melo mit 6:4, 6:4 bezwangen.

    Der Schotte Andy Murray muss aufgrund von Hüftproblemen ebenso auf eine Teilnahme beim zweiten ATP-250-Turnier in Köln, das am 19.20 2020 beginnt, verzichten wie der Spanier Roberto Bautista Agut wegen einer Ellbogenblessur.

    Fotos: bett1HULKS Indoors/Paul Zimmer

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1Hulks indoors vom 18.10.2020

  • Mit einem Traumfinale zwischen dem deutschen Topspieler Alexander Zverev und der aufstrebenden Nachwuchshoffnung aus Kanada, Felix Auger Aliassime, geht die mehr als gelungene Premiere der Bett1Hulks Indoors in schwierigen Zeiten am heutigen Sonntag zu Ende.

    Den Veranstaltern rund um die eMotion Group und Turnierdirektorin Barbara Rittner ist ein Lob auszusprechen. Trotz schwieriger Vorzeichen aufgrund der Corona-Krise und wenig Anlaufzeit für die Planung lief das Turnier reibungslos ab. Leider konnten aufgrund offizieller Vorschriften der örtlichen Gesundheitsbehörde lediglich an den ersten beiden Turniertagen gemäß des örtlichen Hygienekonzeptes Zuschauer den Weg in die Lanxess Arena in Köln finden. Trotzdem schienen die Spieler unbeeindruckt und zeigten jeden Tag tolles Tennis der absoluten Weltklasse.

    Jedoch auch abseits der Protagonisten auf dem Spielfeld zeigten alle Beteiligten ihr Engagement. Im Vorfeld unterstützte der TVM den Veranstalter mit der Schulung der Ballkinder, welche die gesamte Woche ihre Aufgaben sehr gut meisterten und auch in der kommenden Woche weiterhin auf dem Platz den Spielern zur Seite stehen werden. Das TVM LLZ in Köln-Chorweiler diente ebenfalls als Trainingsstätte für einige Spieler vor dem Turnier, was für die jungen TVM-Kaderspieler*innen natürlich eine extra Motivation und Inspiration darstellte. Zudem war unser TVM-Verbandsarzt Prof. Dr. med. Oliver Tobolski als offizieller Turnierarzt täglich im Einsatz und wird auch in der kommenden Woche vor Ort sein.

    Der TVM ist sehr erfreut darüber, dass in Köln zwei ATP-Turniere stattfinden und hofft auf einen ebenso guten Ablauf des zweiten ATP-Turniers der Bett1Hulks Championships in der Lanxess Arena. Leider sind auch kommende Woche keine Zuschauer zugelassen.

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1Hulks indoors vom 18.10.2020

  • Köln, 17. Oktober 2020. – Alexander Zverev ist am Samstag bei den bett1HULKS Indoors in Köln in sein 20. Endspiel auf der ATP-Tour eingezogen! Der als Nummer eins gesetzte Deutsche setzte sich im Halbfinale nach einer Matchdauer von 1:56 Stunden gegen den Spanier Alejandro Davidovich Fokina (ATP-Rang 71) mit 7:5, 7:6 (7/3) durch und spielt nun am Sonntag ab 14.00 Uhr um seinen zwölften ATP-Titel – den bisher letzten holte er im Mai 2019 in Genf. Endspielgegner ist der kanadische Jungstar Felix Auger-Aliassime, der im zweiten Halbfinale den routinierten Spanier Roberto Bautista Agut in 1:50 Stunden mit 6:3, 1:6, 6:3 bezwang.

    Dass Zverev trotz einer 7:5, 4:1-Führung gegen Davidovich Fokina im zweiten Durchgang noch in den Tiebreak musste, hakte der Weltranglisten-Siebte in der Pressekonferenz nach dem Match schnell ab. „Ich mache es nicht absichtlich, dass ich bei 4:1 meinen Aufschlag verliere. Wichtig ist, einen Weg zu finden, um das Match zu gewinnen – und das habe ich heute geschafft“, meinte der 23-jährige Hamburger, der schon richtig „heiß“ auf das Endspiel ist: „Ich habe seit 2016 jedes Jahr ein Turnier auf der Tour gewonnen. Das ist eine Statistik, die für mich wichtig ist. Ich bin im Finale bei einem neuen Turnier in Deutschland und möchte am Ende auch der Sieger sein“, betonte Zverev.

    Die beiden direkten Duelle gegen seinen 20-jährigen Endspielgegner Auger-Aliassime hat Zverev im Vorjahr sowohl auf Sand in Monte Carlo als auch auf Hartplatz in Peking jeweils in zwei Sätzen gewonnen. „Ich habe gegen Felix zwar noch nie verloren, aber er ist ein sehr guter Spieler, daher wird es sicher nicht einfach werden. Ich denke, es ist auch für das Turnier interessant, dass zwei junge Spieler im Finale stehen“, sagte Zverev. Auger-Aliassime bestreitet in Köln sein sechstes Endspiel auf der ATP-Tour – die fünf bisherigen gingen für die Nummer 22 der Weltrangliste in der Vorsaison in Rio de Janeiro, Lyon und Stuttgart sowie in diesem Jahr in Rotterdam und Marseille allesamt verloren. „Es ist gut für mein Selbstvertrauen, wieder ein Finale erreicht und damit die Chance auf einen Titel zu haben. Ich werde morgen mein Bestes versuchen“, so Auger-Aliassime.

    Foto: bett1HULKS Indoors/Paul Zimmer

    Karlheinz Wieser


    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1Hulks indoors vom 17.10.2020

  • Köln, 17. Oktober 2020. – Im Beisein von Deutschlands aktueller Nummer zwei, Jan-Lennard Struff, Turnierdirektorin Barbara Rittner und Veranstalter Edwin Weindorfer wurde am Samstag die Hauptfeld-Auslosung für die bett1HULKS Championship in der LANXESS arena vorgenommen. Der als Nummer sieben gesetzte Struff, der beim ersten der beiden ATP-250-Turniere in Köln zum Auftakt an seinem deutschen Landsmann Oscar Otte gescheitert war, bekommt es in der ersten Runde mit Marco Cecchinato zu tun. Der italienische Weltranglisten-103. ist derzeit noch beim ATP-Event in Sardinien im Einsatz, wo er durch einen klaren 6:1, 6:0-Halbfinalerfolg über den Serben Danilo Petrovic das Endspiel erreicht hat.

    Alexander Zverev könnte wie schon in dieser Woche erneut auf Fernando Verdasco treffen, spielt doch der topgesetzte Weltranglisten-Siebte nach einem Freilos zum Auftakt im Achtelfinale gegen den Sieger der Partie zwischen dem 36-jährigen Spanier und dem Australier John Millman. In der Runde der letzten 16 bei den bett1HULKS Indoors setzte sich Zverev am vergangenen Donnerstag gegen Verdasco souverän mit 6:4, 6:1 durch. Dem mit einer Wildcard ausgestatteten Daniel Altmaier wurde ein Qualifikant als Erstrundengegner zugelost. Die „Hammer-Partie“ zum Auftakt ist das Aufeinandertreffen des an Nummer sechs gereihten Polen Hubert Hurkacz und dem italienischen Shootingstar Jannik Sinner, der zuletzt bei den French Open in Paris mit dem Vorstoß in das Viertelfinale erneut sein großes Talent unter Beweis gestellt hat.

    Aufgrund des unverändert hohen Inzidenzwertes in der Stadt Köln bleiben die Vorgaben der zuständigen Gesundheitsbehörden für den Besuch von Sportveranstaltungen aufrecht. Das hat zur Folge, dass auch das zweite ATP-Tennisturnier in Köln – die bett1HULKS Championship vom 17. bis 25. Oktober 2020 – ohne Zuschauer ausgetragen werden muss. Bereits erworbene Tickets für diese Veranstaltung werden über die Vorverkaufsstelle erstattet, bei der sie gekauft wurden.

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1Hulks indoors vom 17.10.2020

  • Köln, 16. Oktober 2020. – Alexander Zverev hat bei den mit 325.610 Euro dotierten bett1HULKS Indoors in der LANXESS arena in Köln das Halbfinale erreicht! Der topgesetzte Deutsche setzte sich am Freitag in der Runde der letzten acht gegen den südafrikanischen Qualifikanten Lloyd Harris in 1:46 Stunden mit 6:4, 3:6, 6:0 durch. Nach dem Gewinn des ersten Satzes lag Zverev auch im zweiten Durchgang rasch mit einem Break voran, ehe der Weltranglisten-Siebte plötzlich mit seiner Konzentration zu kämpfen hatte und den Satzausgleich hinnehmen musste. Während sich der 23-jährige Hamburger im dritten Durchgang wieder erfing, machten sich bei Harris die körperlichen Strapazen von fünf Matches binnen einer Woche immer deutlicher bemerkbar. Am Ende ließ Zverev nichts mehr anbrennen und gab in der Entscheidung kein Spiel mehr ab.

    Gestern war besser! Am Anfang war es eigentlich noch in Ordnung, aber im zweiten Satz habe ich dann komplett die Konzentration verloren, was man eigentlich nicht machen darf. Wenn man gegen Topspieler so anfängt, muss man das auch zu Ende spielen, aber das habe ich heute nicht gemacht. Glücklicherweise habe ich es im dritten Satz noch einmal drehen können und bin dann auch relativ schnell zu einem guten Ende gekommen“, schlug Zverev bei seiner Matchanalyse trotz des Sieges ziemlich selbstkritische Töne an.

    Im Kampf um den Einzug in das Endspiel trifft Zverev am Samstag ab 14.00 Uhr auf den Spanier Alejandro Davidovich Fokina, der sich im Viertelfinale gegen den Österreicher Dennis Novak mit 6:3, 2:6, 6:3 durchsetzte. Den 21-Jährigen mit aktueller Weltranglisten-Position 71 hat Zverev zuletzt im Achtelfinale der US Open in drei Sätzen bezwungen. „Er wird extrem motiviert sein, hier in das Finale zu kommen. Er ist ein guter Spieler, der auf dem Weg nach oben ist, daher wird es sicher nicht einfach. Aber ich muss ohnehin mein Spiel spielen und wenn ich vorne bin, meine Konzentration besser beibehalten als heute“, hat sich Zverev bereits eine Taktik zurechtgelegt. Davidovich Fokina steht zum zweiten Mal nach Estoril 2019 im Halbfinale eines ATP-Turniers.

    Foto: bett1HULKS Indoors/Paul Zimmer

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1Hulks indoors vom 16.10.2020

  • Köln, 15. Oktober 2020. – Einen souveränen Start hat am Donnerstag Alexander Zverev bei den bett1HULKS Indoors in der LANXESS arena in Köln hingelegt! Der topgesetzte Deutsche, der in Runde eins ein Freilos hatte, benötigte für seinen 6:4, 6:1-Achtelfinal-Erfolg über Fernando Verdasco (ATP-Rang 62) lediglich 63 Minuten. Der 36-jährige Spanier hatte am Dienstag in der Auftaktrunde den dreifachen Grand-Slam-Turniersieger Andy Murray (GBR) ebenfalls in zwei Sätzen bezwungen. Viertelfinal-Gegner des aktuellen Weltranglisten-Siebten Zverev ist am Freitag ab 14.00 Uhr der südafrikanische Qualifikant Lloyd Harris, der im ATP-Ranking derzeit Platz 92 einnimmt.
    Das Level im ersten Satz war von uns beiden sehr hoch. Ich habe mich am Platz sehr wohl gefühlt und bin eigentlich richtig zufrieden für das erste Match“, sagte Zverev nach seinem gelungenen Premierenauftritt in Köln. Von der Erkältung, die ihm zuletzt in Paris zu schaffen gemacht hatte, habe er sich mittlerweile wieder gut erholt.

    „Als ich hier am vergangenen Samstag angekommen bin, war ich noch ein bisschen geschwächt, aber jetzt ist es Donnerstag und alles gut“, betonte Zverev, der sehr stark servierte und keine einzige Breakchance seines Gegners zuließ. Der Hamburger seinerseits nahm Verdasco im ersten Satz einmal und im zweiten Durchgang gleich dreimal den Aufschlag ab.

    Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale bekommt es der 23-jährige Zverev nun mit dem gleichaltrigen Südafrikaner Lloyd Harris zu tun, der nach erfolgreicher Qualifikation sowohl Kyle Edmund (GBR) als auch Steve Johnson (USA) jeweils in zwei Sätzen bezwang. „Um ehrlich zu sein, kenne ich ihn nicht. Wir sind zwar gleich alt, aber ich habe ihn im Vorjahr in Halle zum ersten Mal gesehen, als er gegen Mischa (Zverev, Anm.) gespielt hat. Er ist gut durch die Quali gekommen und hat deshalb auch schon ein paar Matches hinter sich. Er spielt hier gutes Tennis und hat ein paar gute Gegner geschlagen, daher wird das kein einfaches Match werden“, nimmt Zverev seine nächste Aufgabe keineswegs auf die leichte Schulter.

    Foto: bett1HULKS Indoors

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1Hulks indoors vom 15.10.2020

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    nachdem die zuständigen Gesundheitsbehörden den Veranstaltern der bett1HULKS Indoors am gestrigen Dienstag mitgeteilt haben, dass mit der gestiegenen Inzidenz in der Stadt Köln die Besucherkapazität in der LANXESS arena drastisch zu reduzieren ist, haben Veranstalter Edwin Weindorfer, Turnierdirektorin Barbara Rittner und bett1-Geschäftsführer Adam Szpyt am Mittwoch bei einer Pressekonferenz zu den aktuellen Entwicklungen Stellung genommen. Das Trio appellierte an die Gesundheitsbehörden, aufgrund des umfassenden Hygienekonzepts für die beiden Tennisturniere diese Entscheidung noch einmal zu prüfen, um wie an den ersten beiden Turniertagen auch in der kommenden Woche wieder 999 Zuschauer bei der bett1HULKS Championship zulassen zu können.

    bett1-Geschäftsführer Adam Szpyt, Turnierdirektorin Barbara Rittner und Veranstalter Edwin Weindorfer (v.l.)

    Foto: bett1HULKS Indoors

    Eine Zusammenfassung der Pressekonferenz finden Sie unter folgendem Link:

    https://downloads.ucom.de/media/CMS/Tennis/videos/201014_PressConference_Rittner_Weindorfer_Szpyt.mp4

    Mit freundlichen Grüßen

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1Hulks indoors vom 14.10.2020

  • Henri Laaksonen (links) - Daniel Altmeier 3:6 6:3 7:6(5)

    Marin Cilic (links) - Marcos Giron 6:2 4:6 6:3

    Lloyd Harris (links) - Kyle Edmund 7:5 7:6(1)

    Fernando Verasco (links) - Andy Murray 6:4 6:4

    Gilles Simon (links) - Marton Fucsovics 6:0 6:3

    Alejandro Davidovich Fokina (links) - Emil Ruusuvuori 7:5 6:4

    Raven Klaasen/Oliver Marach - Alexander Zverev/Mischa Zverev 2:6 6:4 10-6

    Dominic Inglot/Aisam-Ul-Haq Qureshi - Nicholas Monroe/Benoit Paire 6:3 6:4

    Tomislav Brkic/Marin Cikic - Hubert Hurkacz/Steve Johnson 6:0 6:1

    Foto: bett1HULKS Indoors

TVM-Ergebnismeldung vom 13.10.2020

  • Köln, 13. Oktober 2020. – Die zuständigen Gesundheitsbehörden teilten den Veranstaltern der bett1HULKS am Dienstag mit, dass mit der gestiegenen Inzidenz in der Stadt Köln ab Mittwoch nur noch maximal 250 Besucher die LANXESS arena betreten dürfen. Daraufhin haben die Turnierverantwortlichen entschieden, das Sportevent vorerst ohne Zuschauer fortzusetzen. Die Tickets für das Turnier in der zweiten Woche behalten bis auf weiteres ihre Gültigkeit.

    „Wir haben in den vergangenen Wochen intensiv an einem professionellen, 59-seitigen Hygienekonzept gearbeitet, das wir zuletzt nochmals erweitert und verfeinert haben. Wir sind nach wie vor der festen Überzeugung, dass wir trotz der aktuell schwierigen Situation zwei sichere Turniere veranstaltet hätten. Wir sind traurig und erschüttert darüber, dass wir in der über 20.000 Zuschauer fassenden LANXESS arena nun vor leeren Rängen spielen müssen. Es tut uns vor allem für die Besucher in Köln leid, die schon lange ohne Spitzentennis auskommen mussten und nun vorerst kein Live-Tennis mehr erleben dürfen“, betonte Edwin Weindorfer, CEO der veranstaltenden e|motion group.

    Die Organisatoren haben aufgrund der neuen Vorgaben entschieden, das erste der beiden ATP-250-Turniere in dieser Woche ohne Zuschauer fortzusetzen. „Es ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich, 250 Kartenkäufer aus einem Kreis von 800 Personen auszuwählen. Daher werden wir die bett1HULKS Indoors in dieser Woche ohne Zuschauer zu Ende spielen und den Kartenbesitzern den Ticketpreis zurückerstatten. Die Tickets für das Turnier in der zweiten Woche (bett1HULKS Championship, Anm.) bleiben vorerst gültig. Wir werden die weitere Entwicklung genau beobachten und in Abstimmung mit den Behörden eine Entscheidung bezüglich eines möglichen Besuchs des zweiten Turniers fällen“, erklärte Turnierdirektorin Barbara Rittner.

    Auch Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher bedauert den Schritt der Behörden: „Trotz eines mehr als tragfähigen Hygienekonzepts, welches sich bereits bei über 40 sicheren Konzerten mit jeweils bis zu 2400 Besuchern bewährt hat, müssten wir die Zuschauerzahl von bereits genehmigten 800 Gästen, sprich 3,7 % unserer Gesamtkapazität auf 250, also gerade einmal 1,1 % der Arena-Kapazität absenken. Die organisatorischen Hürden hierfür sind zu hoch, um sie nun innerhalb weniger Stunden zu bewältigen. Daher findet die Veranstaltung ab morgen für den Rest dieser Woche ohne Zuschauer statt. Wir sind sehr traurig für alle Fans, die sich auf die Tennis-Elite in Köln gefreut haben und bereits eine Karte für das erste der beiden Turniere hatten. Alle Tickets werden über die Vorverkaufsstelle erstattet, bei der sie erworben wurden.“

    Alle betreffenden Tickets für die bett1HULKS Indoors (Mittwoch – Sonntag) werden über die Vorverkaufsstelle erstattet, bei der sie erworben wurden.

    Die LANXESS arena verfügt über eine leistungsstarke Belüftungsanlage, welche pro Stunde etwa 540.000 Kubikmeter Luft austauscht und in weit unter einer Stunde im gesamten Arena-Innenraum durch Frischluft ersetzt. Zudem wurde in der Arena ein Corona-konformes Veranstaltungskonzept installiert, welches auf getrennte Einlässe, Einbahnstraßensysteme, Maskenpflicht und verschärfte Hygiene sowie hundertprozentige Nachverfolgbarkeit setzt.

Presseinformation bett1Hulks indoors vom 13.10.2020

  • Köln, 12. Oktober 2020. – Für eine Überraschung sorgte Oscar Otte zum Auftakt des Hauptfelds bei den mit 325.610 Euro dotierten bett1HULKS Indoors in der LANXESS arena. Der Kölner Lokalmatador, der sich bereits erfolgreich durch die Qualifikation gekämpft hatte, setzte sich in einem rein deutschen Duell gegen den als Nummer sieben gesetzten Jan-Lennard Struff (ATP-32) nach einer Matchdauer von 1:19 Stunden mit 6:4, 6:3 durch. „Ich war sehr aufgeregt. Das ist die geilste Halle. Hier war ich auf Konzerten, nun habe ich selbst hier gespielt“, freute sich der 27-jährige Otte: „Meine Freundin war da, meine besten Freunde, nur Mama und Papa haben es leider nicht geschafft. Aber es hat ja auch ohne sie gereicht. Ich bin happy, dass ich noch eine Weile hierbleiben darf“, jubelte der Weltranglisten-142. Im Achtelfinale trifft Otte auf Radu Albot aus Moldau, der den Franzosen Pierre-Hugues Herbert mit 6:2, 4:6, 6:4 besiegte.

    Oscar Otte (links) und Jan-Lennard Struff

    Einen erfolgreichen Start legte auch Mischa Zverev hin! Der mit einer Wildcard ausgestattete Hamburger setzte sich gegen den Australier John Millman (ATP-44) klar mit 6:1, 6:4 durch. Der 33-Jährige, aktuell dieNummer 268 der Weltrangliste, bekommt es nun im Achtelfinale mit dem an Nummer sechs gereihten Polen Hubert Hurkacz zu tun, der den australischen Lucky Loser Marc Polmans mit 6:2, 7:5 bezwang. Am Dienstag ist Mischa mit seinem Bruder Alexander Zverev mit Beginn um 12.00 Uhr in der ersten Doppelrunde gegen die südafrikanisch-österreichische Paarung Raven Klaasen und Oliver Marach im Einsatz.

    John Millman (links) und Mischa Zverev

    Auf dem Centre Court wird der zweite Hauptfeld-Spieltag um 14.00 Uhr mit dem Match des Paris-Achtelfinalisten Daniel Altmaier gegen den Schweizer Qualifikanten Henri Laaksonen eröffnet. Im zweiten Match nach 17.30 Uhr bestreitet der dreifache Grand-Slam-Champion Andy Murray (GBR) gegen den Spanier Fernando Verdasco seine Auftaktpartie bei den bett1HULKS Indoors. „Das erste Match für mich wird hart. Verdasco ist ein sehr guter Spieler, und ich hatte schon viele schwierige Matches gegen ihn. Der Belag hier ist eher langsam, was ihm entgegenkommt. Es ist überhaupt eine harte Auslosung, der Sieger spielt ja dann im Achtelfinale gegen Sascha (Zverev, Anm)“, sagte Murray.

    Foto: bett1HULKS Indoors

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1HULKS indoors vom 12.10.2020

  • Köln, 11. Oktober 2020. – Mit der deutschen „Hammer-Partie“ zwischen Jan-Lennard Struff und Oscar Otte wird am morgigen Montag um 14.00 Uhr das Hauptfeld der bett1HULKS Indoors in der Kölner LANXESS arena eröffnet! Möglich wurde dieses Duell, da einerseits der Schwede Mikael Ymer, der ursprünglich in der Auftaktrunde gegen Struff spielen hätte sollen, kurzfristig seinen Start bei dem mit 325.610 Euro dotierten ATP-250-Turnier absagte. Und andererseits dadurch, weil sich der Kölner Lokalmatador Otte durch ein 6:7 (6/8), 6:4, 6:4 über den Australier Marc Polmans in der zweiten und letzten Qualifikationsrunde einen Startplatz im 28er-Hauptfeld erkämpfte. Polmans rückte übrigens als Lucky Loser ebenfalls in das Hauptfeld auf. Für Daniel Masur, der am Sonntag als zweiter Deutscher noch in der Qualifikation vertreten gewesen war, kam hingegen mit einem 5:7, 2:6 gegen den Schweizer Henri Laaksonen das Aus.

    In der zweiten Partie nach 14.00 Uhr spielt am Montag Mischa Zverev gegen den Australier John Millman um den Einzug in das Achtelfinale. Der erste Spieltag in der LANXESS arena wird auf dem bett1 Centre Court mit den Begegnungen zwischen dem als Nummer sechs gesetzten Polen Hubert Hurkacz und Marc Polmans sowie dem Australier Jordan Thompson und dem Österreicher Dennis Novak komplettiert.

    Ergebnisse Qualifikation

    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1HULKS indoors vom 11.10.2020

  • Köln, 10. Oktober 2020. – Zwei deutsche Spieler sind bei den mit 325.610 Euro dotierten bett1HULKS Indoors in Köln weiter im Rennen um einen der noch vier zu vergebenden Plätze für das Hauptfeld! Der mit einer Wildcard in die Qualifikation gestartete Daniel Masur (ATP-Rang 251) setzte sich am Samstag in seinem Auftaktmatch gegen den als Nummer fünf gesetzten Japaner Yasutaka Uchiyama (ATP-95) in 65 Minuten klar mit 6:2, 6:1 durch. In der zweiten und letzten Runde der Qualifikation trifft der 25-jährige Masur am Sonntag auf den Schweizer Henri Laaksonen (ATP-135), der den Japaner Yuichi Sugita (ATP-94) mit 6:1, 6:4 bezwang.

    In einem rein deutschen Erstrundenduell besiegte Oscar Otte (ATP-137) den topgesetzten Dominik Koepfer (ATP-61) in lediglich 48 Minuten überraschend deutlich mit 6:1, 6:2. Letzte Hürde auf dem Weg in das 28 Spieler umfassende Hauptfeld ist für den Kölner Lokalmatador Otte der Australier Marc Polmans (ATP-122), der die kroatische „Aufschlagkanone“ Ivo Karlovic (ATP-131) mit 6:1, 6:4 „entschärfte“. Für den Münchner Peter Gojowczyk kam mit einem 6:2, 1:6, 3:6 gegen den Südafrikaner Lloyd Harris hingegen ebenso das Aus wie für den Berliner Rudi Molleker, der sich dem US-Amerikaner Marcos Giron mit 4:6, 3:6 geschlagen geben musste.

    Ergebnisse Qualifikation

    Spielplan Qualifikation

    Presse emotiongroup
    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1HULKS indoors vom 10.10.2020

  • Köln, 10. Oktober 2020. – Keine leichte Aufgabe wartet auf den topgesetzten Alexander Zverev im Achtelfinale der bett1HULKS Indoors in der Kölner LANXESS arena! Der US-Open-Finalist und aktuelle Weltranglisten-Siebente trifft nach einem Freilos zum Auftakt am kommenden Donnerstag (15. Oktober 2020) auf den Sieger der Partie zwischen dem Spanier Fernando Verdasco (ATP-Rang 59) und dem dreifachen Grand-Slam-Turniersieger Andy Murray (GBR/ATP-111). Das hat am Samstag die Hauptfeld-Auslosung im Dorint Hotel An der Messe Köln ergeben, bei der auch Paris-Achtelfinalist Daniel Altmaier, bett1-Geschäftsführer Adam Szpyt und Veranstalter Edwin Weindorfer anwesend waren.

    Altmaier, der sich mit seinem Erfolgslauf in Paris in der Weltrangliste von Position 186 auf Platz 122 verbessern wird, bekommt es in der ersten Runde mit einem Qualifikanten zu tun. „Ich werde gegen einen spielen, der schon zwei Spiele gewonnen hat. Da muss ich sehr fokussiert sein. In diesem starken Feld gibt es aber ohnehin keine einfachen Matches“, betonte der 22-jährige Altmaier. Der Hamburger Mischa Zverev (ATP-265), der ebenso wie Altmaier dank einer Wildcard im 28er-Hauptfeld des mit 325.610 Euro dotierten ATP-250-Turniers mit dabei ist, bekam den Australier John Millman (ATP-43) als Erstrundengegner zugelost. Der als Nummer sieben gesetzte Warsteiner Jan-Lennard Struff (ATP-32) spielt in seinem Auftaktmatch gegen den Schweden Mikael Ymer (ATP-80).

    Die Einzel- und Doppel-Auslosung der bett1HULKS Indoors entnehmen Sie bitte den folgenden Links:

    Einzel-Auslosung

    Doppelauslosung

    Resultate der ersten Qualifikationsrunde:

    Oscar Otte (GER) – Dominik Koepfer (GER/1) 6:1, 6:2
    Daniel Masur (GER/WC) – Yasutaka Uchiyama (JPN/5) 6:2, 6:1
    Lloyd Harris (RSA/2) – Peter Gojowczyk (GER) 2:6, 6:1, 6:3
    Marc Polmans (AUS/8) – Ivo Karlovic (CRO) 6:1, 6:4
    Henri Laaksonen (SUI) – Yuichi Sugita (JPN/4) 6:1, 6:4
    Emil Ruusuvuori (FIN/3) – Jason Jung (TPE) 7:6 (7/4), 6:3

    Presse emotiongroup
    Karlheinz Wieser
    E-Mail: presse@emotiongroup.com
    Mobil: +49 173 7399820

    Harald Gehring
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de
    Mobil: +49 179 4977860

Presseinformation bett1HULKS indoors vom 10.10.2020

  • Davis-Cup Spieler Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer trainieren momentan im TVM LLZ in Köln-Chorweiler, um sich auf die anstehenden bett1Hulks ATP-250-Turniere in der Lanxess Arena in Köln vorzubereiten. Hinter Top-10 Spieler Alexander Zverev sind die beiden momentan die Nr. 2 und Nr. 3 in Deutschland und zeigten in diesem Jahr starke Leistungen auf der ATP-Tour. Koepfer erreichte unter anderem das Viertelfinale beim Masters in Rom, während sich Struff ebenfalls in das Viertelfinale beim Masters in Cincinnati spielte.

    Wir wünschen beiden Athleten viel Erfolg bei den bett1Hulks ATP-Turnieren vom 12. - 25.10.2020.

TVM-Meldung vom 09.10.2020

  • Köln, 9. Oktober 2020. – In der Auftaktrunde der Qualifikation der bett1HULKS Indoors kommt es am Samstag in der Tennishalle Goellner zu einem rein deutschen Duell! Dabei trifft der als Nummer eins gesetzte Dominik Koepfer auf Oscar Otte. Drei weitere Deutsche werden versuchen, über die Qualifikation einen der vier noch offenen Plätze für das 28 Spieler umfassende Hauptfeld des mit 325.610 Euro dotierten ATP-250-Turniers zu erobern. Peter Gojowczyk bekommt es in seiner Erstrundenpartie mit dem an Nummer zwei gereihten Südafrikaner Lloyd Harris zu tun. Rudi Molleker spielt gegen den US-Amerikaner Marcos Giron, und der wie Molleker ebenfalls mit einer Wildcard für die Qualifikation ausgestattete Daniel Masur fordert den Japaner Yasutaka Uchiyama heraus.

    DER ZUGANG ZU DEN QUALIFIKATIONSSPIELEN AM SAMSTAG UND SONNTAG IST FÜR BESUCHER, JOURNALISTEN UND FOTOGRAFEN AUFGRUND DES COVID-19-HYGIENE- UND INFEKTIONSSCHUTZKONZEPTS DER BETT1HULKS INDOORS NICHT MÖGLICH!

    Presse emotiongroup
    Karlheinz Wieser
    presse@emotiongroup.com

    Qualifikationsrunde

    Spielplan

Presseinformation bett1HULKS indoors vom 09.10.2020

  • Beim ATP-Doppelpack der bett1HULKS Indoors vom 10. bis 18. Oktober 2020 als auch bei der bett1HULKS Championship vom 18. bis 25.Oktober 2020 in der LANXESS-Arena unterstützt der Tennisverband Mittelrhein e.V. den Veranstalter im Vorfeld und während des gesamten Verlauf des Turniers. Über die Internetseite des Verbandes wurde eine Ausschreibung für die Teilnahme als Linienrichter und als Ballkinder veröffentlicht. Für die Ballkinder wurden mehrere Schulungen durchgeführt. Zudem stellt der Verband den teilnehmenden Spielern die Tennishalle für internes Training zur Verfügung. Zuletzt trainierten Davis-Cup Spieler Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer im Leistungszentrum des TVM in Köln-Chorweiler, um sich auf die anstehenden bett1Hulks ATP-250-Turniere in der Lanxess Arena in Köln vorzubereiten.

    Während der gesamten Turnierzeit wird der TVM mit aktuellen Berichten zum Turnierverlauf informieren und Pressemeldungen der emotionsgroup veröffentlichen.

    R. Dieter Schermer

    (Pressereferent TVM e.V.)

TVM-Mitteilung vom 08.10.2020

  • In wenigen Wochen rückt Köln mit den bett1HULKS Indoors vom 11. bis 18. Oktober 2020 sowie der bett1HULKS Championship vom 18. bis 25. Oktober 2020 in den Tennis-Fokus! Der ATP-Doppelpack in Köln wird Weltklasse-Tennis auf höchstem Niveau bieten! Das garantieren nicht nur die drei Top-Ten-Stars Alexander Zverev (ATP-Rang 7), Gael Monfils (FRA/9) und Roberto Bautista Agut (ESP/10), sondern auch zahlreiche weitere Hochkaräter, wie der dreimalige Grand-Slam-Turniersieger Andy Murray.

    Für die Mitglieder unserer Tennisvereine gibt es bei den bett1HULKS 2020 großzügige Preisvorteile. Folgende Preisvorteile gewährt der Veranstalter, die e|motion sports GmbH Germany, den Mitgliedern des TVM:

    Centre Court Tickets bei Kauf bis 28.09.2020:

    - 10% Rabatt auf Einzeltickets und Dauerkarten der Kategorien 1 und 2

    Bitte beachten Sie bei Ihrer Ticketbestellung folgendes:

    • Buchung ausschließlich über https://www.eventimsports.de/ols/bett1hulks/
    • Verwenden Sie folgenden Promotioncode: TVM-FAGDBW
    • Wählen Sie die entsprechende Rabattierung „10% Ermäßigung“ aus
    • Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar

    Bitte beachten Sie, dass bereits jetzt ein sehr großes Interesse an dem Turnier besteht. Insofern ist es nicht nur auf Grund des erheblichen Preisnachlasses sinnvoll, die Karten möglichst frühzeitig zu bestellen.

    Für weitere Auskünfte über Eintrittskarten steht die Ticket-Hotline unter Tel. +49 (0) 1806 991178 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) zur Verfügung.

    Informationen über exklusive Business- und Logen-Angebote erhalten Interessenten per E-Mail an hospitality@bett1hulks.de

    Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.bett1hulks.de

Presseinformation bett1HULKS vom 20.09.2020

  • bett1HULKS glänzen mit den Top-Ten-Stars Zverev, Monfils und Bautista Agut – Grand-Slam-Champions Murray und Cilic kommen ebenfalls zum „Kölner Doppel“ US-Open-Finalist Alexander Zverev führt die Teilnehmerfelder der beiden bett1HULKS-Tennisturniere im Oktober in der LANXESS arena an!

    Der ATP-Doppelpack in Köln wird Weltklasse-Tennis auf höchstem Niveau bieten! Das garantieren nicht nur die drei Top-Ten-Stars Alexander Zverev (ATP-Rang 7), Gael Monfils (FRA/9) und Roberto Bautista Agut (ESP/10), sondern auch zahlreiche weitere Hochkaräter, die sowohl bei den bett1HULKS Indoors vom 10. bis 18. Oktober 2020, als auch bei der bett1HULKS Championship vom 18. bis 25.Oktober 2020 in der LANXESS arena aufschlagen werden.

    Weiterlesen

Presseinformation bett1HULKS vom 17.09.2020