Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de

Fragen, Hinweise, Informationen, Einschränkungen und Entscheidungen

Wichtige Fragen, Hinweise, Informationen, Hilfestellungen, Einschränkungen und Entscheidungen sind hier den Vereinen und Trainern zum Tennissport in der Corona-Krise vom DTB, dem Landessportbund NRW und vom TVM für die Vereine bereit gestellt. Neueste Nachrichten werden fortlaufend aktualisiert.

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die seit 23.04.2021 gültigen Änderungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und die Coronaschutzverordnung NRW (CoronaSchVO) überlagern sich in ihren Auswirkungen für den Sport gegenseitig. Zwischenzeitlich konnten wir die meisten damit verbundenen Fragen klären. Unsere Informationen beruhen auf einer Verständigung der Sportministerkonferenz mit dem Bundesinnenministerium und dem Bundesgesundheitsministerium. Die seit heute (03.05.2021) gültige Fassung der CoronaSchVO für NRW 2021-04-30_coronaschvo_ab_03.05.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf (land.nrw) ist dabei bereits mit berücksichtigt.

    Entscheidend für die Vereinsbasis ist aus unserer Sicht, was bei welchen Inzidenzwerten in NRW erlaubt ist und was nicht. Ob sich die jeweiligen Regeln aus dem IfSG oder der CoronaSchVO oder aus beiden Regelwerken zusammen ergeben, dürfte dagegen weniger von Interesse sein. In der beigefügten Tabelle (2 Seiten!) haben wir daher die aktuellen Regeln für den Sport überblicksartig zusammengefasst. Zu etwaigen weitergehenden Beschränkungen durch lokale Allgemeinverfügungen informieren Sie sich bitte bei Ihrem Stadt- oder Kreissportbund.

    Nachstehend noch einige grundsätzliche Anmerkungen:

    • Bei einer 7-Tages-Inzidenz bis 100 gilt unverändert die CoronaSchVO, s. o.
    • Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 greift das IfSG.
    • Wenn in der CoronaSchVO strengere Regeln als im IfSG festgelegt sind, gilt die CoronaSchVO.
    • Wir gehen davon aus, dass Rehabilitationssport in NRW nach wie vor nicht erlaubt ist. Sobald die allgemeinen Kontaktbeschränkungen in der CoronaSchVO Gruppenangebote grundsätzlich wieder zulassen, werden wir die Durchführung von Rehabilitationssport erneut bewerten und Empfehlungen zur Umsetzung veröffentlichen.
    • Laut IfSG sollen, bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100, Anleitungspersonen einen tagesaktuellen negativen Coronatest vorlegen, wenn die nach Landesrecht zuständige Behörde das verlangt. Zuständige Behörde in NRW ist das Gesundheitsministerium. Sie verlangt derzeit keine Vorlage eines Tests. Die kommunalen Behörden können unbenommen davon entsprechende Anforderungen stellen.
    • In den vom Land NRW anerkannten Modellregionen kann es für den Sport Regeln geben, die von den allgemeinen Regeln abweichen. Wenden Sie sich für weitere Informationen bitte direkt an Ihren Stadt- oder Kreissportbund.
    • Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 165 sind Bildungsangebote in Präsenz und damit auch Bildungsangebote im Sport untersagt (betrifft Schwimmunterricht im Anfänger- und Kleinkindschwimmen und Einzelanleitung bei anderem Sport, siehe Tabelle).

    Alles Weitere entnehmen Sie bitte der beigefügten Tabelle. Wir freuen uns, wenn Sie diese an Ihre Mitgliedsvereine weiterleiten oder den Vereinen auf andere Weise zugänglich machen.

    Orientierungshilfe für den Vereinssport in NRW

    Mit freundlichem Gruß

    Landessportbund NRW

    Ihr
    Stefan Klett
    Präsident

    Ihr
    Dr. Christoph Niessen
    Vorstandsvorsitzender

  • Nach Inkrafttreten der „Bundes Notbremse“ waren einige Regelungen in Ihrer Auslegung unklar geblieben. Mit dem heutigen Tage haben wir nun weitergehende Erläuterungen des Landessportbundes NRW erhalten, die hierauf Antworten geben.

    Die häufigsten Nachfragen bezogen sich auf die Regelungen zu den Testungen von Übungsleistern ab einer Inzidenz von 101. Hierzu führt der LSB Folgendes aus:
    „Laut IfSG sollen, bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100, Anleitungspersonen einen tagesaktuellen negativen Coronatest vorlegen, wenn die nach Landesrecht zuständige Behörde das verlangt. Zuständige Behörde in NRW ist das Gesundheitsministerium. Sie verlangt derzeit keine Vorlage eines Tests. Die kommunalen Behörden können unbenommen davon entsprechende Anforderungen stellen.“

    Anmerkung zum Verbot des Einzeltrainings bei Inzidenz > 165:
    Wir haben uns in dieser Sache noch einmal an den LSB gewandt und um weitere Erläuterung, bzw. Klarstellung gebeten, ob dass Tennis-Einzeltraining im Freien tatsächlich unter das Verbot von Einzelunterricht für Bildungsangebote fällt. Uns ist bekannt, dass etliche Ordnungsämter in den Kommunen dieser Interpretation des §28b (3) IfSG nicht teilen und Einzeltraining weiterhin gestatten. Wir legen den Vereinen und Trainern daher nahe, sich hierzu unter Umständen noch einmal vor Ort mit dem Ordnungsamt abzustimmen. Der LSB NRW hat uns zugesagt, den Sachverhalt nochmals mit dem MAGS abzustimmen. Sobald wir hierzu Rückmeldung haben, teilen wir den Vereinen dies umgehend mit.

    Alle aktuellen Regelungen, die sich auf den Tennissport beziehen, haben wir in beigefügter Anlage zusammengestellt. Zudem erhalten Sie unter diesem Link die aktualisierte Coronaschutzverordnung des Landes NRW.

    Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

    Regelungen Tennissport in NRW ab 03.05.2021

    LSB-Übersicht Regeln für Sportbetrieb

  • Viertes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite vom 22. April 2021. Wichtige Passagen sind gelb markiert.

    Zum Infektionsschutzgesetz
  • Die neue Coronaschutzverordnung vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen tritt am 23. April 2021 in Kraft.
    Die wesentlichen Änderungen gegenüber der vorangegangenen Verordnung sind gelb markiert.

    Zur Coronaschutzverordnung
  • Mit dieser Mail möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

    1. Entscheidungen zum Wettspielbetrieb im Sommer
    2. Neue Coronaschutzverordnung ab 19. April 2021

    1. Entscheidungen zum Wettspielbetrieb
    Der Sportausschuss hat am gestrigen Abend die aktuelle Situation bewertet und folgende Beschlüsse gefasst:

    • Saisonstart Wettspiele: Der Beginn der Wettspiele Sommer 2021 wird auf den 03.06.2021 verschoben. Die rund 2.700 Begegnungen aus dem Monat Mai werden neu terminiert. Die Verlegungen werden einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten deshalb schon jetzt um ihr Verständnis, dass die Veröffentlichung erst in der ersten Maihälfte erfolgen wird. Die Termine ab Juni bleiben grundsätzlich bestehen. Nur in Ausnahmefällen kann es bei Notwendigkeit hier zu Verlegungen kommen.
    • Ergänzende Wettspieltage: Es werden zusätzliche Spieltage für die Terminverlegungen benötigt, die über die bisherigen Termine des Rahmenterminplans hinausgehen. Folgende zusätzliche Spieltage sind vorgesehen:
      • Donnerstag, 03.06.
      • Samstag, 05.06./ Sonntag, 06.06.
      • Samstag, 03.07./ Sonntag, 04.07.
      • Wochenspieltage für Senioren-Altersklassen 10.08., 11.08. und 12.08.
      • Samstag, 14.08. / Sonntag, 15.08.
      • Wochenspieltage für Senioren-Altersklassen 17.08., 18.08. und 19.08.
      • Samstag, 18.09. / Sonntag, 19.09.
      • In äußersten Notfällen: Samstag, 10.07., Sonntag, 11.07.

    Bitte merken Sie sich diese Daten als mögliche Spieltage vor. Selbstverständlich bleiben die veröffentlichten „Sonderregeln“ zur einvernehmlichen Verlegung von Begegnungen bestehen.

    • Entscheidungen zu weiteren TVM-Wettbewerben:
      • Pokalwettbewerb: Der Pokalwettbewerb soll nach jetzigem Stand ab Juni ausgetragen werden. Die Endspiele auf Bezirksebene werden dezentral stattfinden. Der TVM-Cup (ursprünglich 19.09.) wird auf einen späteren Termin verschoben.
      • Kreis- und Bezirksmeisterschaften Jugend: Die Kreis- und Bezirksmeisterschaften der Jugend werden abgesagt.
      • Bezirksmeisterschaften Erwachsene: Die BZM der Erwachsenen werden nicht im Juni stattfinden. Über ein Nachholen der Meisterschaften wird in den Bezirken zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.
      • Verbandsmeisterschaften Erwachsene: Über die Austragung der Verbandsmeisterschaften der Aktiven und Senioren wird im Mai entschieden.
      • Freizeitligen: Die Mai-Spieltage der Freizeitligen werden in die Monate Juni bis September verlegt.


    2. Neue Coronaschutzverordnung ab 19. April 2021

    Das Land NRW hat die neue Coronaschutzverordnung veröffentlicht, die ab kommenden Montag, 19.04. bis 26.04. gilt (Link aktuelle Verordnung). Für den Sport ergeben sich keine Änderungen. Bitte beachten Sie weiterhin, dass die Kreise und kreisfreien Städte gesonderte Regelungen beschließen können.

    Zu der bereits bestehenden 5m - Abstandsregelung müssen wir eine Korrektur vornehmen, die wir bisher falsch interpretiert und kommuniziert haben. Der 5m-Abstand ist nur zwischen unterschiedlichen Personengruppen einzuhalten, die zeitgleich auf der Anlage Sport treiben. Außerhalb der sportlichen Aktivität gilt auf der Sportanlage der übliche Abstand von 1,5m.
    Wir bitten den Fehler und die Unsicherheiten, die daraus entstanden sind, zu entschuldigen! Die tabellarische Übersicht der Regelungen haben wir entsprechend aktualisiert (siehe Anlage).

    Über die aktuellen Entwicklungen und daraus resultierende Entscheidungen halten wir Sie weiter informiert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr
    TENNISVERBAND MITTELRHEIN e.V.
    Sebastian Müller
    Geschäftsführer

Fragen für Vereine und Trainer

  • Instandsetzungsarbeiten der Tennisanlage sind unter Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln möglich. Im Zweifel bitte mit dem örtlichen Ordnungsamt Kontakt aufnehmen.