Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de

Informationen, Hinweise, Einschränkungen und Entscheidungen

Wichtige Informationen, Hinweise, Hilfestellungen, Einschränkungen und Entscheidungen sind hier den Vereinen zum Tennissport in der Corona-Krise vom DTB, dem Landessportbund NRW und vom TVM für die Vereine bereit gestellt. Neueste Nachrichten werden fortlaufend aktualisiert.

    • Ab wann ist ein Wettspielbetrieb wieder möglich?
      • Wir planen mit einem Wettspielstart in der Woche 8.6.2020.
    • Werden die Wettspiele wieder für die Rangliste und LK gewertet ??
      • Die Ergebniswertungen wurden vom DTB bis zum 7.6.2020 ausgesetzt. Ab dem 8.6.2020 ist eine Wiederaufnahme der Wertung geplant.
    • Welche Möglichkeiten bestehen, wenn es am Spieltag regnet?
      • Eine telefonische Absage des Spiels ist vorab möglich (Regelungen WspO noch in Arbeit)
      • Es gibt ein größeres Zeitfenster bei Nachholterminen (bis 20.09.2020)
    • Welchen Regeln unterliegt aktuell die Anfahrt zum Medenspiel?
      • Aktueller Stand:
      • Getrennte Anreise mit max. 2 Insassen aus unterschiedlichen Haushalten.
      • Jugendspiele: Fahrer mit eigenem Kind + einem weiteren Kind aus anderem Haushalt.
      • Möglichkeit in zwei Gruppen anzureisen Position 1-2-3 und dann 4-5-6 in Absprache mit dem Gegner. Siehe aktualisierte WspO
      • ist von weiteren Lockerungen im Verlauf der Saison auszugehen.
    • Worauf ist zu achten, bei der Ankunft auf der Tennisanlage?
      • Die Mannschaften achten selbständig auf Mindestabstand
      • Einrichten von Bereichen, in denen sich einzelne Mannschaften mit Mindestabstand aufhalten/treffen
    • Wie sehen die Regeln zur Nutzung von Duschen und Umkleiden aus?
      • Öffnungen sind zum 30.5. angekündigt. Die genauen Auflagen seitens des Landes sind unklar!
      • Wir gehen von praktikablen Regelungen aus, die für den Sportstättenbetrieb vorgesehen werden. Womöglich:
        • - Begrenzung Personenanzahl je nach m²
        • - Zwischenzeitliche Reinigungsauflagen
      • Lösungsansätze: Auswärtsmannschaften mit weiter Anreise haben beim Duschen Vorrang.
    • Wie sehen die Abläufe vor dem Medenspiel auf der Platzanlage aus?
      • Der Mannschaftsführer Heim verkündet Regeln im Club
      • Auf eine Begrüßung mit Handschlag wird verzichtet und man wahrt Distanz
      • Die Mannschaftsaufstellung kann von der Heimmannschaft bereits vorher eingetragen werden
      • Bälle werden vorher bereitgestellt. Die Platzverteilung wird vorher verkündet.
    • Worauf ist zu achten beim Spiel auf dem Platz ?
      • Die Bänke haben einen Mindestabstand von 1,5 m oder stehen idealerweise auf gegenüberliegenden Platzseiten
      • Dadurch kommt man sich beim Seitenwechsel nicht ins Gehege.
      • Jeder Spieler sitzt auf der Bank auf einem eigenen Handtuch
      • Auf Handshake wir verzichtet, alternativ mit dem Schläger „abklatschen“
      • Coaching auf Distanz
    • Was passiert nach dem Match ?
      • Auf „Shakehands“ wird verzichtet. Alternativ mit dem Schläger „abklatschen“
      • Platzpflege (Geräte mit eigenem Handtuch anfassen). Gegebenenfalls die Geräte anschließend desinfizieren
    • Wie ist die Regelung, wenn das Wettspiel wegen Regen unterbrochen werden muss ?
      • Wenn die Abstandsvorgaben bei einer Regenunterbrechung nicht eingehalten werden können, wird die WspO Regelungen zur Verlegung/Abbruch vorsehen, so dass keine langen Wartezeiten entstehen.
    • Wie ist die Betreuung von Minderjährigen geregelt ?
      • Eine Begleitung/Betreuung von unter 14 jährigen vor Ort ist möglich.
      • Begleitpersonen von U18 Jugendlichen ist dagegen offiziell nicht erlaubt.
      • Wir erwarten hier Lockerungen zum 30.5.2020.
    • Wie werden Trainer und Schiedsrichter bezüglich der Frage der Zuschauer eingestuft ?
      • Wir sehen Trainer und Schiedsrichter als Teil des Wettspiels. Damit dürfen diese beim Wettspiel anwesend sein. (endgültige Entscheidung am 30.05.2020)
    • Ist eine Bewirtung der Gastmannschaft möglich ?
      • Nach aktuellem Stand ist eine Bewirtung grundsätzlich dann möglich, wenn die Vereinsgastronomie eine gewerbliche Gastronomie ist. Hier muss die Gastronomie die Vorgaben der Behörden einhalten.
      • Bei Überlastung der Gastronomie muss eine Bewirtung möglicherweise vorher abgesagt werden.
      • Gesellschaftsräume im Vereinsheim dürfen nicht in Eigenregie bewirtschaftet werden.
      • Getränkeautomaten oder „Kühlschranklösungen“ sind aktuell nicht zulässig
      • Frühzeitige Information der Gastmannschaften über Bewirtungsmöglichkeiten.
      • Auch hier erwarten wir weitere Lockerungen zum 30.05.2020 / Picknick ist schon wieder im öffentlichem Raum erlaubt.
    • Wie sehen die Regelungen zu Umkleiden und Duschen aus ?
      • Zum 30.5.2020 sind die Nutzung von Umkleiden und Duschen unter strengen Auflagen angekündigt. Die genauen Auflagen stehen noch nicht fest. Vermutlich werden sich diese auf die Anzahl der Benutzer und mögliche Zwischenreinigungen beziehen.
    • Warum werden für zurückgezogenen Mannschaften 50% des Mannschaftsnenngeldes erhoben ?
      • Dem Verband ist durch die Planung und Erstellung des Spielbetriebs von Dezember bis März der normale jährliche Aufwand entstanden, denn die ursprünglichen Auslosungen sind seit Mitte März veröffentlicht. Auch die Neuveröffentlichung der Spielpläne/Termine verursacht zusätzliche Verwaltungskosten. Die anteilige Meldegebühr erachten wir in diesem Fall für richtig und fair.
    • Können Mannschaften noch umgemeldet werden ?
      • Eine Ummeldung von Mannschaften (z.B. 4er statt 6er Mannschaft) ist nicht mehr möglich, sondern nur reine Abmeldungen bis zum 20.5.2020.
    • Können Spieler aus zurückgezogenen Mannschaften noch in anderen Mannschaften spielen oder gemeldet werden ?
      • Eine weitere namentliche Meldung in anderen Mannschaften ist nicht mehr möglich.
      • Bei mehreren Mannschaften einer Altersklasse können Spieler aus einer unteren zurückgezogenen Mannschaft als Ersatz in der höheren Mannschaft spielen. Die Meldeliste ist ja hier bereits vorhanden.
      • Zieht eine höhere Mannschaft zurück, können die Spieler nicht in einer tieferen Mannschaft eingesetzt werden.
    • Wie wird mit der LK-/Ranglistenwertung verfahren ?
      • Die LK- und Ranglistenbewertung wird normal berücksichtigt. Es besteht die Möglichkeit, bei weniger als drei gewerteten Einzel-Matches im Bewertungszeitraum (01.10.2019 bis 30.09.2020) die LK selbstständig in mybigpoint wie gewohnt zu schützen.
    • Wie sieht es aus mit der Haftung in Bezug auf Medenspiele ?
      • Die Haftung wegen einer Infektion einer Person mit COVID-19 setzt eine Sorgfaltspflichtverletzung auf Seiten der Verantwortlichen voraus. Insofern hat der Vorstand alle Maßnahmen zu ergreifen, die erforderlich und geeignet sind, eine Verbreitung des Virus und eine Infektion der Teilnehmer*innen beim Sportbetrieb des Vereins zu verhindern. Hierzu zählen geeignete Vorkehrungen und Schutzmaßnahmen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und Gewährleistung eines Mindestabstands. Die jeweils zu treffenden Maßnahmen hängen von örtlichen Begebenheiten, sind sportartspezifisch zu treffen und hängen demgemäß von den Umständen des Einzelfalles ab. Vorkehrungen wie Registrierung der Teilnehmer*innen, Hinweise auf Husten- und Niesetikette und kontaktfreie Begrüßungen, regelmäßige Reinigungsintervalle dürften dabei zu den Standardmaßnahmen gehören.
        Ein absoluter Schutz wird nicht herstellbar sein. Zudem müsste eine infizierte Person nachweisen, dass die Infektion durch die Teilnahme am Vereinssportbetrieb verursacht und durch das Verhalten des Vorstands (oder anderer Verantwortlicher auf Seiten des Vereins) verschuldet wurde.
        Im Übrigen ist die Haftung des Vorstands, der unentgeltlich tätig ist bzw. keine den Ehrenamtsfreibetrag überschreitende Vergütung erhält, im Verhältnis zum Verein und zu den Mitgliedern des Vereins auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

    • Ab wann können wieder LK oder DTB Turniere gespielt werden ?
      • Die Ergebniswertungen wurden vom DTB bis zum 7.6.2020 ausgesetzt. Ab dem 8.6.2020 ist eine Wiederaufnahme der Wertung geplant. Dann ist auch wieder die Durchführung von Turnieren möglich.
    • Gibt es Einschränkungen bezüglich Teilnehmerzahlen ?
      • Turniere mit mehr als 50Teilnehmern am Tag gelten als Großveranstaltung, und sind zunächst nicht zulässig. Daher sollten die Turnierveranstalter hier auf die Anzahl der Teilnehmer achten. Im Zweifel lohnt sich das Nachfragen beim zuständigen Ordnungsamt.
    • Sind bei den Turnieren Zuschauer erlaubt ?
      • Aktuell sind noch keine Zuschauer auf der Sportanlage erlaubt.
    • Muss ich bei einem Tagesturnier zwischen meinen beiden Spielen die Anlage verlassen ?
      • Zur Zeit ist die Gesetzeslage noch nicht eindeutig. Die Regelungen kommen nach dem 30.5.2020.
    • Ist Gruppentraining wieder möglich ?
      • Gruppentraining ist unter Einhaltung der Abstandsregeln möglich.
    • Darf das Training bei Regen auch in der Halle stattfinden ?
      • Ab 11.5.2020 ist die Nutzung von Sport und Tennishallen wieder erlaubt. Für die Nutzung der Halle muss ein Hygienekonzept vorhanden sein.
    • Dürfen die Eltern beim Training zuschauen?
      • Lediglich Kinder unter 14 Jahren dürfen von einer Begleitperson begleitet werden.
    • Welche Abstands- und Hygienemaßnahmen muss ich beim Training einhalten ?
      • Zwischen den Kindern muss immer ein Abstand von 1,5 m eingehalten werden. Vor und nach dem Training sollten sich die Kinder die Hände waschen.
    • Wie kann ich das Aufwärmen organisieren ?
      • Der Trainer kann auf dem Platz bestimmte Zonen/Bereiche definieren, in denen sich die Kinder aufhalten. Kondizone, Spielzone Sammelzone
    • Wie kann ich die Regeln im Training umsetzen ?
      • Händedesinfektion vor Trainingsbeginn
      • Wo stehen die Taschen?
      • Spieler haben eine eigene Zone / Stuhl als Orientierungspunkt. Jeder Spieler bringt sein eigenes Handtuch mit.
      • Wo findet das Trinken statt ?
      • Aufteilung in Zonen
      • Wie viele spielen gleichzeitig ?
      • Stationstraining
      • Nur der Trainer spielt Bälle an
      • Händedesinfektion nach dem Training
    • Muss ich beim Bälle sammeln etwas beachten ?
      • Experten sind der Meinung: Die Gefahr ist gering. Der DTB sagt, dass die Gefahr gering ist, sich über den Kontakt mit den Bällen infizieren zu können
    • Wie gehe ich mit dem Material um ?
      • Alles was mit dem Fuß berührt wird ist unproblematisch
      • Geräte, die mit der Hand angefasst werden, sollten möglichst selten genutzt werden, und müssen nach dem Gebrauch desinfiziert werden. Hanteln, Medizinball. Stangen. Sprungseil
      • Sprungseil hat jeder möglichst selbst
    • Muss ich die Trainingseinheiten mit den Teilnehmern dokumentieren ?
      • Ja, entweder über Onlinebuchungen oder schriftliche Aufzeichnungen. Dadurch ist eine Infektionskette schneller nachverfolgbar.
    • Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen zum NRW-Erlass aus ?
      • Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) In der ab dem 7. Mai 2020 gültigen Fassung
        4 Sport
        (1) Untersagt ist jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen (einschließlich Fitnessstudios und Tanzschulen), soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist.
        (4) Ausgenommen von Absatz 1 sind der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen sowie im öffentlichen Raum, wenn dieser kontaktfrei durchgeführt wird, geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sichergestellt sind. Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer sind bis auf weiteres untersagt; bei Kindern unter 12 Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig.
      • Die aktuelle, ab dem 07.05. geltende Coronaschutzverordnung (s.o.), gibt eine generelle Regelung zur Öffnung von Freiluftsportanlagen vor, so dass es keiner Einzelentscheidung der örtlichen Behörden für die Öffnung von Sportanlagen bedarf! Solche lokalen Entscheidungen sind jedoch selbstverständlich dann weiter möglich, wenn die jeweilige Behörde z. B. die Umsetzung der in der Coronaschutzverordnung vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen nicht gewährleistet sieht und einzelne Sportanlagen nicht öffnet.
      • Die Verordnung gilt generell für NRW, kommunalen Vorgaben muss jedoch Rechnung getragen werden.
      • (2) Ordnungswidrig im Sinne des § 73 Absatz 1a Nummer 24 in Verbindung mit §§ 32, 28 Absatz 1 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig 10. entgegen § 4 Absatz 4 auf der Sportanlage keine geeigneten Vorkehrungen zur Hygiene, zur Zutrittssteuerung oder zur Gewährleistung des Mindestabstands (auch in Warteschlangen) trifft, die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen oder das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer zulässt
      • Sport und Freizeit Für den Sport- und Freizeitbereich gelten folgende Stufen:
        Ab Donnerstag (7. Mai 2020) ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet. Ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen müssen gewährleitstet sein.
      • Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen nicht genutzt werden. Zudem sind Zuschauerbesuche vorerst untersagt. Bei Kindern unter 14 Jahren ist jedoch das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig. Geändert am 11.5.2020 Der Reitsport ist auch in geschlossenen Reitsportanlagen und Hallen zulässig.
        Ab 11. Mai ist die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen der Sportvereine unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich. Freibäder dürfen ab 20. Mai unter strengen Auflagen von Abstand und Hygiene öffnen – ausgenommen sind reine Spaßbäder.
        Ab 30. Mai soll die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden, ebenso der Betrieb in Hallenbädern. Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.
    • Welche Konsequenzen ergeben sich hieraus für die Sportart Tennis?
      • Der Vorstand erstellt für den Verein ein Hygienekonzept und versendet es an seine Mitglieder
      • Die Anlage wird im Rahmen des erstellten Konzeptes mit Aushängen und Beschilderungen vorbereitet
      • Das Tennisspielen ist ab sofort im Verein wieder erlaubt. Hierbei müssen die Abstands- und Hygieneregelungen eingehalten werden.
      • Eine Gruppengröße von 4 ist organisatorisch möglich. Doppel kann gespielt werden, wenn die Abstandsregeln gewährleistet sind.
      • Trainingsgruppen mit mehr als 2 Spielern lassen sich entsprechend organisieren. Für den Trainingsprinzip sollte der Platz in entsprechende Zonen (Spielzone, Fitnesszone, Sammelzone, Pausenzone) eingeteilt werden.
      • Ab dem 11.5. ist die Nutzung von einer Tennishalle oder eines Gymnastikraums wieder erlaubt. Mund-Nasen-Schutz Regelung empfohlen für Indoor-Aktivitäten.
      • Zum 30.5. wird sogar Wettkampfsport wieder in Aussicht gestellt. Hier gilt es aber zunächst die kommende Entwicklung abzuwarten.
    • Was muss der Vorstand beachten?
      • Ein Vorstand ist dafür verantwortlich, dass ein Hygienekonzept erstellt wird und auf dieser Grundlage umgesetzt wird. Vorstand/Corona Beauftragter
      • Vorgaben des Ordnungsamtes/Kommune beachten (regionale Unterschiede)
    • Kann der Vorstand Verantwortlichkeiten delegieren ?
      • Informationen bezüglich Hygiene- und Abstandskonzept werden vom Vorstand an Trainer, Mitarbeiter und Mitglieder weitergegeben.
      • Dokumentieren von Platzbelegungen und Trainingsgruppen muss sichergestellt werden. Onlinesystem oder schriftliche Aufzeichnung.
      • Aufgaben können vom Vorstand an weitere Personen delegiert werden.
      • Der Vorstand muss aber dennoch die Kontrolle behalten.
    • Wie sehen räumliche Maßnahmen aus ?
      • Die Gastronomie kann im Tennisverein ab dem 11.5.2020 wieder geöffnet werden, sofern die Gastronomie als gewerbliche Gastronomie deklariert ist. Rechtliche Geltung Gastronomie oder Versammlungsstätte ? Mitglieder dürfen als Gäste der Gastronomie auf der Anlage für den Verzehr bleiben.
        Ein Verweilen im Gastronomiebereich ohne Verzehr ist nicht möglich. Die Anlage muss nach Nutzung umgehend verlassen werden.
        Vereinsräume dürfen für Zusammenkünfte nicht genutzt werden. Ausnahme: Vorstandssitzung
      • Empfehlung: keine Öffnung bei nicht beaufsichtigten Räumen, da keine Kontrolle über Personenanzahl gewährleistet ist und Versammlungen nicht erlaubt sind.
      • Umkleiden bleiben mindestens bis zu 30.5. geschlossen. Danach steht eine Nutzung unter strengen Auflagen in Aussicht.
      • Desinfektion und Händewaschen muss gewährleistet sein
      • Reinigung der Toiletten in kürzeren Abständen empfohlen
      • Material wie Seife, Einweghandtücher und Desinfektionsmittel in ausreichenden Mengen bereitstellen
      • Ein und Ausgänge regeln sofern möglich oder notwendig. (Nadelöhre, mit Mund-Nasen-Schutz regeln)
      • Zonen markieren mit Flatterband oder anderen optischen Markierungen
      • Beschilderungen/Aushänge gut sichtbar platzieren
    • Müssen personelle Maßnahmen durchgeführt werden?
      • Es wird empfohlen eine Person oder den Vorstand allgemein als Corona Beauftragten zu bestimmen. Die Person sollte hier älter als 18 Jahre sein.
    • Welche organisatorischen Aufgaben für den Spiel- und Trainingsbetrieb sollten vorbereitet sein ?
      • Bereitstellung Desinfektionsmittel
      • Aushänge
      • Platzbelegung und Dokumentation
      • Meeting Zone, räumliche Trennung
      • Wartezeiten, was nun ? Reservierung -> Anlage verlassen -> später wiederkommen
      • Platzwechsel organisieren/regeln
    • Ab wann dürfen Duschen und Umkleiden wieder genutzt werden ?
    • Momentan nicht erlaubt. Weitere mögliche Lockerungen sind für den 20. & 30. Mai angekündigt. Ab 30.5. sollen die Duschen und Umkleiden unter strengen Auflagen wieder genutzt werden können. Freibäder haben beispielsweise ab dem 20. Mai geöffnet.
    • Dürfen Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume im Verein genutzt werden ?
    • Die Nutzung von Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen (bspw. Clubhäuser mit Eigenbewirtung) ist bis auf weiteres nicht erlaubt. Weitere mögliche Lockerungen sind für den 20. & 30. Mai in Aussicht gestellt. Ausnahme: Vorstandssitzungen
    • Dürfen Zuschauer auf der Anlage sein ?
    • Zuschauer sind, Stand heute, nicht erlaubt. Lediglich erwachsene Begleitpersonen für unter 14-Jährige sind zugelassen.
    • Haftungsrisiko seitens des Vorstandes / Corona-Beauftragten
      • Für den BGB-Vorstand gilt grundsätzlich, dass er seine Handlungen sorgfältig darauf hin prüft, ob er seinen Pflichten gegenüber dem Verein in der Form nachkommt, dass dem Verein kein Schaden daraus entsteht. In der aktuellen Situation gilt daher, dass der vertretungsberechtigte Vorstand dafür Sorge trägt, dass die behördlichen Vorschriften eingehalten werden und nicht vorsätzlich oder fahrlässige Verletzungen entstehen.

        Wie kann ein Vereinsvorstand dies in der aktuellen Situation sicherstellen?
        • Sich mit den behördlichen Auflagen vertraut machen.
        • Maßnahmen und Regeln zur Einhaltung definieren und deren Umsetzung veranlassen (insbes. räumliche Vorkehrungen und Verhaltensregeln für Mitglieder und Dritte).
        • Die Regeln und Vorschriften sollten den Mitgliedern und Dritten gegenüber kommuniziert werden (z.B. per Mail, über die Homepage und per Aushang).
        • Festlegung einer Kontrolle und Überwachung der Einhaltung von Regeln installieren (z.B. TrainerInnen, Ehrenamtler und Beschäftigte anhalten, auf die Einhaltung der Regeln zu achten, oder stetige Kontrolle und Dokumentation der Überwachung und Einhaltung von räumlichen Vorkehrungen einrichten (z.B. über Checklisten für PlatzwartInnen)).
        • Zuständigkeiten und Aufgaben können hierbei ausdrücklich delegiert werden. Eine Dokumentation dessen ist ratsam.

    Wenn die oben genannten Maßnahmen sorgfältig erarbeitet und durchgeführt werden, ist das Risiko überschaubar, sich einer Pflichtverletzung gegenüber verantworten zu müssen.

  • Für die Entscheidungsfindung zur Teilnahme am Wettspielbetrieb möchten wir Ihnen noch einmal ein paar Informationen mit auf den Weg geben, die Ihnen bei der Entscheidung helfen sollen:

    • Die Grundlage für den Start des Spielbetriebs am 8.6. ist, dass das Land am 30.5. mit einer neuen Verordnung nochmalige Lockerungen verkündet. Angekündigt sind hier
      • Zulassung des Wettspielbetriebs
      • Zulassung Kontaktsport (ermöglicht Doppel unter Wettkampfbedingungen)
      • Öffnung von Duschen und Umkleiden unter Auflagen
    • Wir gehen zudem davon aus, dass mit einer Erlaubnis zum Wettspielbetrieb auch die Bedingungen zur Anreise und zum Aufenthalt sowie dem Verzehr auf den Platzanlagen so angepasst werden, dass sie den Erfordernissen zur Durchführung des Wettkampfsports gerecht werden.
    • Alle Vereine und Mannschaften, die sich zu einer Teilnahme entscheiden, können sicher sein, dass der TVM auch nach dem 20.5. bei aufkommenden Problemen wie Rückzügen und Nichtantreten bei Spieltagen kulant und kooperativ agieren wird. Auch nach dem 20.5. und dem 8.6. wird es bei „coronabedingten Problemen“ keine Sanktionierungen geben. Uns geht es darum, das Wettspiel in unserem Sport auch in diesen schwierigen Zeiten wieder als wichtigen Angbotsbestandteil für unsere Mitglieder zu ermöglichen!
    Etwaigen auftretenden Problemen (z.B. in Fällen von Regenspieltagen, etc.) werden wir mit dem größtmöglichen Maß an Flexibilität und Sonderregelungen begegnen. Bei unserem Webmeeting am Samstag haben wir mit Hilfe des beigefügten Skriptes einmal aufgezeigt, wo aktuell Problemstellungen liegen können (nach der aktuellen Lage) und wie


    Lösungsansätze aussehen können. Der Austausch mit Ihnen bestärkt uns darin, diesen Weg gemeinsam zu gehen!

    Ein weiteres Webmeeting bieten wir heute Nachmittag um 17.30 Uhr dazu an (siehe Mail der vergangenen Woche).

    Wir freuen uns –trotz aller Umstände- auf einen guten Saisonverlauf!


    Wettspiele unter Coronabedingungen

  • Am 11.5. haben wir Informationen zur Durchführung des Wettspielbetriebs in der Sommersaison 2020 veröffentlicht. Im Folgenden möchten wir Antworten auf häufig gestellte Fragen geben.

    Die Austragung der Wettspiele in der Sommersaison 2020 erfordert durch die Corona-Pandemie gesonderte Regeln und Vorgaben. Maßgeblich sind dabei die jeweils aktuell geltenden Vorschriften der Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Für den 30.05.2020 ist eine Neufassung der Landesregierung mit folgenden, für die Wettspiele maßgeblichen Änderungen, angekündigt:

    • Zulassung des Wettkampfbetriebs
    • Zulassung von Kontaktsport (ermöglicht Doppelspielen ohne Einschränkungen)
    • Öffnung von Umkleiden und Waschräumen unter Auflagen

    Der TVM wird vor Beginn der Wettspiele noch einmal gesondert über die Aktualisierungen und etwaige Auswirkungen auf den Wettspielbetrieb informieren.

    1. Was ist bei der Anreise zu Spielen zu berücksichtigen?

    Die Anreise ist so zu organisieren, dass eine Anreise mit Personen aus maximal 2 Haushalten je Auto möglich ist (lt. aktuellem Stand der Verordnung). Dies bedeutet z.B. bei Jugendspielen, dass ein Elternteil neben dem eigenen Kind(ern), Kinder aus einem weiteren Haushalt mitnehmen darf.

    2. Können Dusch- und Waschräume auf der Anlage genutzt werden?

    Nach derzeitigem Stand der Verordnung ist dies nicht möglich. Für den 30. Mai wurden jedoch Lockerungen zur Öffnung unter Auflagen angekündigt.

    3. Was ist im Regenfall zu beachten?

    Im Regenfall können nach derzeitigem Stand keine Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume genutzt werden, die nicht als „betriebliche Gastronomie“ nach den aktuellen Vorgaben betrieben werden. Etwaige Lockerungen ab dem 30.05. sind abzuwarten.

    Die Wettspielordnung wird für den Regenfall jedoch für die kommende Saison gesonderte Regelungen vorsehen, die die aktuelle Situation berücksichtigt.

    Sollte die Platzanlage nicht ausreichend Möglichkeiten zum Unterstellen bereit halten, können bei einer Schlechtwetterlage Spiele bereits im Vorhinein bis zum 20.09. einvernehmlich verschoben werden. Die Ferienzeiten können mit einbezogen werden.

    4. Dürfen Zuschauer vor Ort sein?

    Zuschauer sind nach dem heutigen Stand nicht erlaubt. Für Kinder bis 14 Jahre sind Begleitpersonen zur Wahrung der Aufsichtspflicht zulässig.

    5. Ist ein gemeinsames Mannschaftsessen nach dem Spiel möglich?

    Nach dem derzeitigen Stand kann nur in „betrieblichen Gastronomien“ verzehrt werden, die die aktuellen Auflagen der Coronaschutzverordnung berücksichtigen. Bewirtung in Eigenregie ist innen und außen aktuell nicht möglich.

    Der TVM wird bei auftretenden Schwierigkeiten im Saisonverlauf verständnisvoll und kulant reagieren und mit Ihnen gemeinsam nach Lösungswegen suchen.

  • Fragen zum Spiel- und Trainingsbetrieb

    Das Land NRW hat mit der neuen Coronaschutzverordnung Lockerungen zum Spiel- und Trainingsbetrieb ab dem 7.5.2020 für Sportvereine ermöglicht. Für die Tennisvereine stellen sich vielfältige Fragen, was unter welchen Bedingungen und Vorkehrungen aktuell möglich ist. Nachfolgend möchten wir zu den wichtigsten Fragen Hilfestellungen und Empfehlungen geben:

    1. Welche Verordnungen sind derzeit für Vereine maßgeblich?

    Aktuelle Coronaschutzverordnung

    Relevante Auszüge (Stand 11.05.2020, 17.00 Uhr):

    Für die Sportausübung im Verein sind folgende Paragraphen relevant:

    §1 Verhaltenspflichten im öffentlichen Raum, Personengruppen
    (3) Andere Ansammlungen und Zusammenkünfte von Personen im öffentlichen Raum sind bis auf weiteres unzulässig; ausgenommen sind: 1. unvermeidliche Ansammlungen bei der bestimmungsgemäßen Verwendung zulässiger Einrichtungen (insbesondere bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs sowie seiner Einrichtungen), 2. die Teilnahme an nach dieser Verordnung zulässigen Veranstaltungen und Versammlungen, 3. zulässige sportliche Betätigungen nach § 9, 4. zwingende berufliche Zusammenkünfte.
    Erläuterung: Zusammenkünfte zum Zwecke der Sportausübung werden damit erlaubt. Die Maßgaben zur Sportausübung werden in §9 nachfolgend ausgeführt.

    §9 Sport
    (4) Beim kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sicherzustellen. Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer sind bis auf weiteres untersagt; bei Kindern bis 14 Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig.
    Erläuterung: Empfehlungen wie die Vorgaben für den Tennissport umgesetzt werden können, finden Sie in den Empfehlungen des TVM weiter unten.

    Für sonstige Zusammenkünfte und Versammlungen im Verein sind folgende Paragraphen relevant:
    §10 Freizeit- und Vergnügungsstätten
    (6) Mehrere Personen dürfen außerhalb sportlicher Betätigungen, für die § 9 gilt, in Vereinen, Sportvereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen nur unter den in § 1 Absatz 2 genannten Voraussetzungen zusammentreffen. Die in Satz 1 genannten Einrichtungen dürfen Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Versammlungen nach § 13 Absatz 3 unter den dort genannten Voraussetzungen zur Verfügung stellen.
    Erläuterung: Bringen und Holen von Begleitpersonen für Kinder unter 14 Jahren und Zusammenkünfte von Vereinsorganen (siehe nachfolgende Regelung) sind möglich.

    §13 Veranstaltungen und Versammlungen
    (3) Abweichend von Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 zulässig sind
    2. Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen, Gesellschaften, Gemeinschaften, Parteien oder Vereine.
    Erläuterung: Sitzungen von Vereinsorganen sind demnach unter Vorkehrungen zum Abstand und zur Hygiene möglich.

    §14 Gastronomie
    (1) Beim Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Imbissen, (Eis-)Cafés, öffentlich zugänglichen Mensen und Kantinen sowie anderen Einrichtungen der Speisegastronomie sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards (siehe Link) zu beachten. Am selben Tisch dürfen gemeinsam nur Personen sitzen, die zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören (Familien, zwei häusliche Gemeinschaften usw.).
    (3) Gastronomische Betriebe nach Absatz 1 und 2 dürfen Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Versammlungen nach § 13 Absatz 3 unter den dort genannten Voraussetzungen zur Verfügung stellen.
    Erläuterung: Die Gastronomie kann unter den strengen Maßgaben öffnen. Für eine Vorstandssitzung können Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden.

    §16 Verfügungen der örtlichen Ordnungsbehörden
    Die Bestimmungen dieser Verordnung gehen widersprechenden und inhaltsgleichen Allgemeinverfügungen der nach dem Landesrecht für Schutzmaßnahmen nach § 28 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes zuständigen Behörden vor. Unbeschadet davon bleiben die nach dem Landesrecht für Schutzmaßnahmen nach § 28 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes zuständigen Behörden befugt, im Einzelfall auch über diese Verordnung hinausgehende Schutzmaßnahmen anzuordnen.
    Erläuterung: Ausnahmeregelungen durch Kommunen und Ordnungsämter sind möglich. Hinweise finden sich auf den veröffentlichten Regelungen der Kommunen. Bei Unsicherheit oder Zweifel das zuständige Ordnungsamt kontaktieren.

    2. Unter welchen Voraussetzungen darf seit dem 07.05. gespielt werden?

    Der Verein muss im Vorfeld ein Hygienekonzept erstellen und die äußeren Bedingungen im Verein danach ausrichten.
    Siehe TVM-Empfehlungen Hygienemaßnahmen (PDF Dokument)
    Zusätzlich müssen die gesetzlich vorgegebenen Abstandsregeln von 1,5 m jederzeit eingehalten werden. Dies betrifft sowohl den Spielbetrieb als auch das Verhalten auf der Anlage.

    3. Darf der Tennis-Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden und wie viele Personen dürfen am Training teilnehmen?

    Der Trainingsbetrieb darf unter Einhaltung der Bestimmungen ab sofort wieder aufgenommen werden. Für die Anzahl der Personen auf dem Platz ist maßgeblich, dass der Mindestabstand von 1,5m dauerhaft eingehalten werden kann. Aus unserer Sicht ist ein Training mit 4 Personen zuzüglich Trainer umsetzbar. Ein Training mit mehr als 4 Teilnehmern zuzüglich Trainer ist aktuell nicht empfehlenswert.
    Beispiel Schaubild Platzorganisation (PDF Dokument siehe Anhang)

    4. Welche organisatorischen Maßnahmen sollten für den Trainingsbetrieb vorgenommen werden?

    Anwesenheitslisten für Trainingseinheiten und Sportkurse sind empfohlen, um mögliche Infektionsketten zurückverfolgen zu können (empfohlen wird die Nutzung eines Online-Belegungssystems der Plätze).
    Das Hygienekonzept sollte auch Maßnahmen für das Training vorsehen (Ein- und Ausgänge, Regelungen zum Wechsel von Gruppen, Einrichtung von Spielerzonen für Aufenthalt und Trinkpausen, etc.)

    5. Darf wieder Doppel gespielt werden?

    Doppel und Mixed sind unter dauerhafter Einhaltung der Abstandsregeln zulässig. Hier gilt aktuell „Abstandsregel vor Ehrgeiz“. Der Vorstand kann selber entscheiden, ob er aktuell nur Einzel oder Doppel zulassen möchte.

    Die Staatssekretärin Milz äußerte sich zur Doppelfrage in einer Pressekonferenz (siehe ab Minute 19): Youtube-Link PK

    Ab dem 30. Mai hat die Landesregierung angekündigt, dass Kontaktsport und Wettkämpfe möglich werden. Unter diesen Voraussetzungen kann dann auch wieder Doppel in Wettkampfform gespielt werden.

    6. Darf die Tennishalle ab dem 11.5. geöffnet werden und welche Vorkehrungen sind hierbei zu beachten?

    Sporthallen und Tennishallen dürfen ab dem 11.5. wieder genutzt werden unter Umsetzung eines Hygienekonzeptes.
    Hierzu empfehlen wir die Benutzung von Mund-Nase-Schutz innerhalb der Räumlichkeiten. Das Sporttreiben ist ohne Mund-Nase-Schutz möglich. Hier gelten ebenso die Abstandsregeln.

    7. Welche Vorkehrungen kann der Vereinsvorstand treffen, um Haftungsrisiken zu vermeiden?

    Für den BGB-Vorstand gilt grundsätzlich, dass er seine Handlungen sorgfältig darauf hin prüft, ob er seinen Pflichten ggü. dem Verein in der Form nachkommt, dass dem Verein kein Schaden daraus entsteht. In der aktuellen Situation gilt daher, dass der vertretungsberechtigte Vorstand dafür Sorge trägt, dass die behördlichen Vorschriften eingehalten werden und nicht vorsätzlich oder fahrlässige Verletzungen entstehen.
    Wie kann ein Vereinsvorstand dies in der aktuellen Situation sicherstellen?

    • Sich mit den behördlichen Auflagen vertraut machen.
    • Maßnahmen und Regeln zur Einhaltung definieren und deren Umsetzung veranlassen (insbes. räumliche Vorkehrungen und Verhaltensregeln für Mitglieder und Dritte).
    • Die Regeln und Vorschriften sollten den Mitgliedern und Dritten gegenüber kommuniziert werden (z.B. per Mail, über die Homepage und per Aushang).
    • Festlegung einer Kontrolle und Überwachung der Einhaltung von Regeln installieren (z.B. TrainerInnen, Ehrenamtler und Beschäftigte anhalten, auf die Einhaltung der Regeln zu achten, oder stetige Kontrolle und Dokumentation der Überwachung und Einhaltung von räumlichen Vorkehrungen einrichten (z.B. über Checklisten für PlatzwartInnen)).
    • Zuständigkeiten und Aufgaben können hierbei ausdrücklich delegiert werden. Eine Dokumentation dessen ist ratsam.

    Wenn die oben genannten Maßnahmen sorgfältig erarbeitet und durchgeführt werden, ist das Risiko überschaubar, sich einer Pflichtverletzung gegenüber verantworten zu müssen.

    Stand: 11. Mai 2020TV Mittelrhein e.V.

  • In der letzten Woche wurden von Seiten der Politik die Voraussetzungen geschaffen, dass der Vereinssport wieder sukzessive aufgenommen werden kann. Dass ein Spiel- und Trainingsbetrieb unter Auflagen und mit Vorkehrungen möglich ist, freut uns für die rund 70.000 TennisspielerInnen im TVM. Der Tennissport und seine Vereine können somit einen wichtigen Beitrag leisten, um den Menschen ein Maß an „Alltag“, Ablenkung und sozialem Miteinander zurück zu geben.

    In den vergangenen Tagen haben wir uns sehr intensiv mit der Frage beschäftigt wie mit dem Wettspielbetrieb in der Sommersaison umzugehen ist. Bereits am 25.4. haben wir Ihnen mitgeteilt, dass wir dabei folgende Prämissen zugrunde legen werden:

    • rechtliche Voraussetzungen müssen gegeben sein
    • gesundheitlich verantwortbar
    • organisatorisch leistbar für Vereine und SpielerInnen.

    Bei allen unseren Überlegungen haben wir auch Ihre vielzähligen Rückmeldungen in die Entscheidungsfindung einbezogen.

    Entscheidungen zum Wettspielbetrieb:

    Nach intensiver Abwägung aller Für und Wider sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die Sommerrunde stattfinden wird, jedoch als „Übergangssaison mit Sonderregelungen“. Diese Regelungen sehen wie folgt aus:

    • Die Durchführung richtet sich während der gesamten Saisondauer jeweils nach den behördlichen Vorgaben.
    • Die Saison wird auf der Basis der aktuellen Gruppeneinteilung und Terminierung, beginnend ab dem 08.06.2020, stattfinden.
    • Vereine können Jugend- und Erwachsenenmannschaften, die nicht am Spielbetrieb teilnehmen wollen, ohne Sanktionen bis zum 20.05.2020, 23.59 Uhr, zurückziehen.
    • Der TVM behält sich vor, bei vermehrten Mannschaftsabmeldungen, Anpassungen an den Gruppeneinteilungen und Spielterminen vorzunehmen. Diese werden bis spätestens am 01.06.2020 über das nu.Liga-Portal final veröffentlicht.
    • Die Meister und Aufsteiger der jeweiligen Ligen werden offiziell ausgespielt. Zudem werden die Leistungsklassen- und Ranglistenwertungen der Partien uneingeschränkt vorgenommen.
    • Der TVM setzt in allen Ligen und Klassen in der Sommersaison 2020 den Abstieg aus. Auch abgemeldete Mannschaften behalten ihre Ligazugehörigkeit für die Sommersaison 2021.
    • Begegnungen können von den Vereinen im beiderseitigen Einvernehmen bis spätestens zum 20.09.2020 verlegt werden. Die Terminverlegung muss jedoch unverzüglich über das nu.Liga-Portal (Ergebiserfassung > Spielverlegung) mitgeteilt werden. Die Ferienzeiten können bei der Verlegung mit einbezogen werden.
    • Die Wettspielordnung wird an die vorgenannten Regelungen und zur Einhaltung der behördlichen Vorgaben zeitlich befristet angepasst. Der TVM behält sich vor, die Regelungen bei neuerlichen behördlichen Anordnungen auch innerhalb des Saisonverlaufs anzupassen.

    Die Abmeldung von Mannschaften erfolgt ausschließlich per Mail (durch den Vereinsvorstand) an die Adresse pelzer@tvm-tennis.de.

    Für zurückgezogene Mannschaften werden lediglich 50% der Mannschaftsmeldegebühr erhoben.

    Für Mannschaften, die während der Wettspielphase aufgrund der aktuellen Pandemielage begründet nicht antreten können, wird keine Ordnungsgebühr erhoben.

    Entscheidung zu den Doppel-Freizeitrunden:

    Die Spiele der Doppel-Freizeitrunden werden in diesem Jahr nicht ausgetragen. Diese Entscheidung erfolgte nach intensiven Beratungen der Referenten Breitensport und des Vorstands.

    Wir sind davon überzeugt, gemeinsam im Verbund der drei NRW-Verbände (Niederrhein, Westfalen und Mittelrhein), eine Regelung gefunden zu haben, die Ihren Anliegen und unseren Prämissen Rechnung tragen. Die Lockerungen, die für den 30.05.2020 bekannt gegeben wurden, ermöglichen einen praktikablen und guten Ablauf der Spiele.

    Der Mannschaftsspielbetrieb ist in vielen Vereinen ein maßgeblicher Faktor des Vereinslebens und für viele SpielerInnen wesentlicher Bestandteil der Sportausübung. Diesen Vereinen und Mannschaften ermöglichen wir das Spielen, geben aber auch denen die Möglichkeit des Rückzugs, die für sich zu einer anderen Bewertung und Einschätzung kommen.

    Ich wünsche Ihnen und uns eine gute Saison, die zwar unter besonderen Vorzeichen und Umständen steht, aber im sportlichen und fairen Wettkampf unseren gemeinwohlorientierten Zwecken gerecht wird.

    Utz Uecker
    1. Vorsitzender

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Vereinsvorstände,

    es gibt gute Neuigkeiten! Nach der Beratung von Bund und Ländern am heutigen Tag hat Ministerpräsident Armin Laschet den Plan für die weiteren Öffnungen vorgestellt. Nun findet auch der Sport seine Berücksichtigung. Wir können ab dem morgigen Tag wieder Tennis in unseren Clubs spielen!

    In der Pressemitteilung des Landes heißt es:

    „Ab Donnerstag (7. Mai 2020) ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet.
    Ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen müssen gewährleitstet sein. Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen nicht genutzt werden. Zudem sind Zuschauerbesuche vorerst untersagt. Bei Kindern unter 12 Jahren ist jedoch das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig“.

    Die Pressemitteilung des Landes im Wortlaut:

    https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerpraesident-armin-laschet-stellt-nordrhein-westfalen-plan-vor.

    Zur Öffnung des Spiel- und Trainingsbetriebs auf Ihrem Vereinsgelände empfehlen wir die Umsetzung und Orientierung an unseren Empfehlungen von vergangenen Freitag (1. Mai). Nach den derzeit vorliegenden Informationen ist bei ständiger Einhaltung der Abstandsregeln auch ein Spielen und Trainieren mit mehr als zwei Personen auf dem Tennisplatz möglich.

    Auch der weitere Ausblick mit den Lockerungen ab dem 30. Mai stimmt uns für den Saisonverlauf hoffnungsvoll.

    Sobald uns weitergehende Informationen zur neuen Verordnung vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren. Zu Beginn der kommenden Woche erhalten Sie zudem Informationen über die Entscheidungen zum Wettspielbetrieb in der Sommersaison.

    Am Freitag möchten wir eine Informationsveranstaltung per Webinar für Trainer und Funktionäre anbieten. Hierzu erhalten Sie am Donnerstag weitergehende Informationen.

    Wir freuen uns, dass es endlich wieder auf die Tennisplätze geht und die Tennissaison starten kann!

    Ihr
    Utz Uecker
    1. Vorsitzender

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Vereinsvorstände,

    nach den Beratungen von Bund und Ländern vom 30.04.2020 steht fest, dass die Regelungen für den Sport vorerst bis zum 10. Mai bestehen bleiben werden. Unsere Bemühungen und unser Wunsch, dass die NRW-Tennisvereine ab dem 4. Mai wieder einen ersten Sport- und Trainingsbetrieb aufnehmen können, wurden somit leider nicht erfüllt.

    Gleichwohl gibt uns der getroffene Beschluss der Sportministerkonferenz von dieser Woche erste belastbare Hinweise darauf, wie eine Rückkehr in den Vereinssport aussehen kann. Dieser Beschluss wird Grundlage der Bund- Länderberatungen am 6. Mai sein. In dem Beschluss heißt es:

    1. Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport
    a. Der Sport- und Trainingsbetrieb kann nach Maßgabe der folgenden Regeln im Breiten- und Freizeitsport in einem ersten Schritt wieder erlaubt werden, wenn die Sportangebote

    • an der „frischen Luft“ im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen stattfinden,
    • sie einen ausreichend großen Personenabstand gewährleisten (1,5-2 Meter),
    • kontaktfrei durchgeführt werden, insbesondere bei Kontakt- und Mannschaftssportarten ohne Wettkampfsimulationen und -spiele,
    • die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, konsequent eingehalten werden,
    • die Umkleidekabinen ebenso wie Gastronomiebereiche geschlossen bleiben,
    • Bekleidungswechsel, Körperpflege und die Nutzung der Nassbereiche durch die Sporttreibenden nicht in der Sportstätte stattfinden,
    • eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,
    • die Nutzung von Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen untersagt wird,
    • Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden,
    • keine Zuschauer zugelassen werden.
    Auf der Grundlage dieser SMK-Beschlüsse haben wir Empfehlungen ausgearbeitet wie unter den genannten Prämissen ein Sport- und Trainingsbetrieb in unseren Tennisvereinen aussehen kann.
    Die Handlungsempfehlungen können Sie beigefügtem PDF-Dokument entnehmen. Im Nachgang zu dieser Nachricht werden wir Ihnen weitere Informationsmaterialien und Aushänge zu Hygiene- und Abstandsregelungen zukommen lassen, die Sie für Ihr Vereinsgelände verwenden können. Zudem benennen wir Ihnen einige Anbieter zur Bestellung von Desinfektionsmaterialien.
    Unsere Empfehlung an Sie lautet, dass Sie sich anhand dieser Hinweise und Materialien bereits mit der Rückkehr zu einem Sportbetrieb beschäftigen und Vorkehrungen treffen, um auf einen Start bestmöglich vorbereitet zu sein.

    Wir werden gemeinsam mit den beiden anderen NRW-Tennisverbänden (TVN und WTV) weiterhin darauf hinarbeiten, dass die Interessen des Tennissports und der Vereine Gehör finden. Der LSB setzt sich an dieser Stelle ebenfalls für eine differenzierte Betrachtung der Sportarten ein und kennt die Vorstellungen des Tennissports in NRW zur Aufnahme des Sportbetriebs.

    Wir werden Sie weiterhin über neue Entwicklungen und Entscheidungen informieren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies in Form von Rundschreiben erfolgt. Aufgrund der Vielzahl von Rückmeldungen, die derzeit eingehen, ist eine individuelle Beantwortung in vielen Fällen nur sehr zeitverzögert möglich.

    TVM-Hygienekonzept-Empfehlungen

    Pressemeldung des LSB NRW vom 30.04.2020

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Vereinsvorstände,

    der Tennisverband Mittelrhein hofft sehr, dass wir bald wieder unseren Tennissport im Freien ausüben können. Mit dem Schreiben von heute Morgen hat Utz Uecker (1. Vorsitzender) die momentane Situation dargestellt, die Perspektive für die Zukunft aufgezeigt und das weitere Vorgehen erörtert.

    Hiermit bekommen Sie das zusätzliche Informationsmaterial, um Ihren Verein für die Rückkehr in den Sportbetrieb vorzubereiten. Im Anhang finden Sie Aushänge für Hygienehinweise und Abstandsschilder, die Sie auf der Anlage veröffentlichen können, um die entsprechenden Hygienevorschriften zu erfüllen. Wenn Sie Fragen zu Themen haben oder weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

    Sollten Sie noch Material für Hygieneartikel brauchen, sind hier einige Anbieter, an die Sie sich wenden können. In der Anlage ist ein Bestellformular der Firma WOCKLUM Chemie (E-Mail k-h.oldenburger@wocklum.de ), alternative Anbieter sind Beyer GmbH (Online-Shop: https://shop.beyer-koeln.de/ ) und Kadach & Rick GmbH (www.kadach-rick-shop.de ).

    Der Tennisverband Mittelrhein hofft inständig, dass wir dann endlich am 11.05.2020 unseren Sport unter den eingeschränkten Bedingungen ausführen dürfen und Ihr Verein sich mit dem Material darauf gut vorbereiten kann.
    Bei Problemen oder Fragestellungen steht der Verband Ihnen jederzeit zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßem
    Tennisverband Mittelrhein

    Gert Uerschels
    Fachkraft für Jugend

    Hier finden Sie Informationsmaterial mit Hinweisen und Empfehlungen zu Hygienemaßnahmen beim Tennissport. Diese Vorgaben sind zum Aushang auf der Tennisanlage gedacht.

    Angebote Schutzmaßnahmen

    Schutzhinweise des BZgA zur Atemwegsinfektion-Hygiene

    Info-Blatt zur Hygiene

    Bestellformular für Hygieneartikel

    10 Hygienetipps zu Corona vom BZgA

    TVM-Schild Abstand halten
  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie in den vergangenen Wochen mitgeteilt, haben wir uns nach Veröffentlichung der DTB-Regelungen zu LK- und Ranglistenwertungen Ende März dazu entschlossen, ein Szenario auszuarbeiten, bei dem ab dem 08.06.2020 der Sommer-Wettspielbetrieb aufgenommen werden kann. Wir haben Sie mit Schreiben vom 25.03.2020 hierüber informiert. Diese Neuterminierung haben wir nun mit dem heutigen Tag fertiggestellt und veröffentlicht.

    Ob der Wettspielbetrieb tatsächlich nach diesem Szenario starten wird, ist von folgenden Faktoren und Fragestellungen abhängig:

    1. Werden die rechtlichen Möglichkeiten durch die Politik zum Startzeitpunkt 8.6. geschaffen?
    2. Ist die Durchführung des Spielbetriebs unter Berücksichtigung entsprechender Regeln und Vorkehrungen gesundheitlich vertretbar?
    3. Ist der organisatorische Aufwand für unsere Mitgliedsvereine für die Durchführung von Spielen mit den dann geltenden Regelungen leistbar?
    Nur wenn diese drei Fragestellungen mit einem „ja“ beantwortet werden können, wird das erarbeitete Szenario durchgeführt werden können.


    Wir haben uns bewusst dazu entschieden, die Veröffentlichung der Termine bereits zum jetzigen Zeitpunkt vorzunehmen, damit alle Mannschaften und SpielerInnen genügend Vorlaufzeit haben.

    Wie bereits angekündigt, besteht in dieser Saison die Möglichkeit, dass Vereine (Mannschaften) einvernehmlich Spieltermine verlegen können. Dies ist auch unter Einbeziehung der Ferienzeiten möglich. Einzige Vorgabe besteht darin, dass die Spielverlegungen unverzüglich per nu.Liga (unter Ergebniserfassung > Spielverlegung) gemeldet werden. Auch für Verlegungen ist der 20.09. letztmöglicher Spieltermin.
    Zu den Spielterminen

    Die Pokalrunde wird - wie bereits ebenfalls kommuniziert - in dieser Saison nicht stattfinden.


    Sobald wir weitergehende Einschätzungen und Entscheidungen vornehmen können, werden wir uns wieder unverzüglich an Sie wenden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Müller
    Geschäftsführer

  • Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle befinden sich aufgrund der aktuellen Situation im Home Office und in Teilen in Kurzarbeit. Ihre Anfragen richten Sie deshalb bitte per Mail an info@tvm-tennis.de. Wir nehmen dann schnellstmöglich Kontakt mit Ihnen auf. Bitte entschuldigen Sie, wenn es vereinzelt bei Anfragen und Anliegen zu zeitlichen Verzögerungen kommt.

    Sebastian Müller
    Tennisverband Mittelrhein e.V.

  • Liebe Tennisspielerinnen und Tennisspieler in Nordrhein-Westfalen,

    die Beschränkungen für den Sport in Nordrhein-Westfalen gelten zunächst bis zum 04. Mai 2020. Danke, dass Sie sich an die geltenden Regeln halten! Und es gilt weiterhin: Bleiben Sie zu Hause!

    Die Nachricht, dass in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz mit dem 20.04.2020 die Tennisplätze wieder freigegeben wurden und in Nordrhein-Westfalen jedoch nicht, trifft vielfach auf Unverständnis. Das Vorpreschen einiger Bundesländer ist kein glückliches Signal. Wir hätten uns ein einheitliches Vorgehen gewünscht. Wir verstehen, dass die NRW Landesregierung kein unnötig hohes Risiko eingehen will und hoffen natürlich, dass auch wir bald wieder spielen können. Tennis ist als kontaktlose Freiluftsportart prädestiniert dafür, als eine der ersten Sportarten wieder ausgeübt werden zu können – natürlich unter den einzuhaltenden Hygienemaßnahmen.

    Wir sind in einem stetigen, vertrauensvollen und intensiven Dialog mit dem Landessportbund NRW und der NRW Landesregierung. Wir bemühen uns um Lockerungen, gehen aber alles mit Realismus an. Denn natürlich haben wir Verständnis dafür, dass der Sport eingebunden ist in die gesamten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen. Niemand möchte aufgrund steigender Infektionszahlen geöffnete Anlagen wieder schließen müssen. Darum das Motto: Leidenschaft mit Augenmaß!

    Utz Uecker
    TVM Präsident

    Dietloff von Arnim
    TVN-Präsident

    Robert Hampe
    WTV Präsident

  • Laut der Bund- und Ländervereinbarung vom 15.04. gelten die bisherigen Kontaktbeschränkungen bis zum 03.05.2020 weiterhin.

    In der vorletzten Woche hatte der TVN sich stellvertretend für die NRW Landesverbände an den LSB und die Staatskanzlei NRW gewandt. In der vergangenen Woche hat der DTB sich ebenfalls noch einmal mit einem Schreiben an die Landesvertretungen gewandt. Kernaussagen beider Initiativen bestanden darin, darauf hinzuweisen, dass Tennis als Individualsport und als Freiluftsportart unter bestimmten Vorkehrungen kein Infektionsrisiko bergen. Die Staatskanzlei verweist in ihrem Antwortschreiben vom 16. April darauf, dass eine Flexibilisierung der Regelungen für den Sport keinen Eingang der Beschlüsse in die Bund- und Ländervereinbarung gefunden haben. Es wird daher für unseren Tennissport im Land NRW vorerst bis zum 03. Mai keine Möglichkeit des Spielens bestehen.

    Das zwischenzeitlich in anderen Bundesländern (z.B. Rheinland-Pfalz) Lockerungen für kommenden Montag beschlossen wurden, stimmt uns hoffnungsvoll, dass auch in NRW im Mai wieder Tennis unter gewissen Vorkehrungen gespielt werden kann. Sobald wir hierzu Informationen von Seiten des Landes oder des LSB erhalten, werden wir Sie umgehend informieren.

    Auf der Grundlage dieses Informationsstands möchten wir Ihnen noch einmal wichtige Hinweise zum Thema Platzinstandsetzung und Wettspielbetrieb geben, die an uns vermehrt herangetragen wurden:

    • Thema Platzinstandsetzung in Eigenleistung durch Mitglieder: Nach wie vor besteht bei einigen Vereinen, die Ihre Frühjahrsinstandsetzung durch die Mitglieder vornehmen, das Problem, dass diese, bedingt durch das Verbot von Zusammenkünften, nicht ausgeführt werden können. Einige Vereine haben hierzu in den vergangenen Tagen Kontakt zu Ihrer Kommune (insbes. Sportamt und Ordnungsamt) aufgenommen. Im Ergebnis bekamen viele Vereine die Erlaubnis, die Instandsetzung auch durch Mitglieder ausführen zu lassen, wenn sie aufzeigen konnten, dass entsprechende Vorkehrungen getroffen wurden (z.B. begrenzte Anzahl an Personen, die zur gleichen Zeit arbeiten, Abstands- und Hygieneregeln). Wir empfehlen Ihnen daher, sich ebenfalls an Ihre Kommune zu wenden, sollten Sie von diesem Problem betroffen sein.
    • Wettspielbetrieb Sommer 2020: Nach dem aktuellen Informationsstand verfolgen wir für den Wettspielbetrieb erst einmal das Szenario weiter, wonach wir mit einem Beginn des Wettspielbetriebs ab dem 08.06. planen. Wir werden umgehend nach Fertigstellung hierzu in den nächsten Tagen einen geänderten Spielplan veröffentlichen.

    Zur namentlichen Meldung bieten wir in Abstimmung mit dem TVN und WTV einheitlich eine Regelung an, die in Teilen das Nachmelden von SpielerInnen ermöglicht. Folgende Regelungen wurden hierzu getroffen:

    1. Nachmeldungen zur abgegebenen namentlichen Mannschaftsmeldung von einzelnen Spielern nur auf Antrag bis zum 30.04.2020 per Mail an info@tvm-tennis.de ausschließlich durch den/die Sportwart/in des Vereins.
    2. Wechsel oder Neuausstellungen von Spielberechtigungen sind nicht möglich.
    3. Spieler/-innen, die auf den Pos. 1-8 bei 6er-Mannschaften bzw. 1-6 bei 4er-Mannschaften in einer Bundesliga- oder Regionalliga-Mannschaft gemeldet sind, können ebenfalls nicht für Mannschaften unterer Ligen nachgemeldet werden.
    4. Keine Nachmeldungen für Regionalliga-Mannschaften. Das heißt, eine Nachmeldemöglichkeit besteht nur für namentliche Mannschaftsmeldungen innerhalb des Verbandes.

    Wir halten die aktuelle Entwicklung

    weiterhin für Sie im Blick und werden den Kontakt zu den

    Entscheidungsträgern auf Landesebene weiterhin pflegen, um die

    Interessen des Tennissports in der aktuellen Lage bestmöglich zu

    vertreten.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin, dass Sie gut und gesund durch diese Zeit kommen und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr
    Utz Uecker
    1. Vorsitzender

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    aus aktuellem Anlass hat sich der DOSB gemeinsam mit der Commerzbank dazu entschieden, die Bewerbungsfrist für „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ vom 31. März auf den 31. Mai 2020 zu verschieben. Damit möchten der DOSB und die die Commerzbank in Zeiten der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen für die Vereine noch mehr Sportvereinen die Chance geben, sich um den Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro zu bewerben.

    Alle Informationen zur Bewerbung, den Bewerbungsbogen sowie eine Adressliste der Spitzenverbände finden Bewerber weiterhin hier: https://www.dasgrueneband.com/bewerbung/.

    Für die bevorstehende Zeit wünschen wir Ihnen alles Gute.

    Bleiben Sie gesund!

    Mit freundlichen Grüßen

    im Auftrag
    Julia Hämel
    (Referentin Leistungssport)
    Tel. 0203 7381-942
    Fax 0203 7381-3921
    E-Mail: Julia.Haemel@lsb.nrw

  • Der Vorstand des Tennisverband Mittelrhein trifft in Abstimmung mit den Sport- und Jugendwarten der Bezirke sowie den Wettspielleitern folgende Beschlüsse:

    1. Wertung der Winterrunde 2019/2020:

    Gemäß den Empfehlungen des DTB und des Erlasses der NRW Landes-Regierung vom 15.03.2020 hat der Tennisverband Mittelrhein (TVM) beschlossen, die Winterhallenrunde vorzeitig zu beenden.

    Nach Überprüfungen der einzelnen Gruppen wurde festgestellt, dass von insgesamt 310 Gruppen gerade einmal 49 Gruppen abgeschlossen sind, d.h. 261 Gruppen, somit über 80% sind noch nicht beendet. Zudem stehen in den noch nicht abgeschlossenen Gruppen der Bezirke und auf Verbandsebene zwischen 60% bis 75% der Auf- und Absteiger rechnerisch noch nicht fest.

    Auf diesen Zahlen basierend wird folgende Entscheidung zum Winter 2019/2020 getroffen:

    • Die Wertung der gesamten Winterrunde 2019/2020 wird auf „0“ gesetzt und annulliert.
    • Die erspielten LK-Wertungen behalten ihre Gültigkeit gemäß den Ausführungen des DTB.
    • In der Winterrunde 2020/2021 wird mit der gleichen Ligenzugehörigkeit wie in der Saison 2019/2020 gespielt. Die Gruppeneinteilungen werden gemäß der Mannschaftsmeldungen für diese Spielzeit vorgenommen.

    2. Entscheidungen zur Sommersaison 2020:

    Der Tennisverband Mittelrhein hat, unter Einbeziehung der DTB-Beschlüsse vom 23.03.2020 (https://www.dtb-tennis.de/Tennis-National/News/DTB-beschliesst-weitere-Massnahmen-zur-Coronakrise) und vor dem Hintergrund der schwierigen Planungssituation zu den Vorarbeiten der Saison seiner Mitgliedsvereine, folgendes Szenario für den Wettspielbetrieb und sportliche Veranstaltungen des TVM entwickelt:

    • Die Medenspiele des TVM werden frühestens am 08.06.2020 beginnen.
    • Die ursprünglich angesetzten Termine bis einschließlich 07.06. werden neu terminiert und im Laufe des Monats April veröffentlicht. Hierzu werden auch Spieltagswochenenden außerhalb der im Rahmenterminplan angesetzten Spieltage genutzt. Es steht den Vereinen frei im gegenseitigen Einvernehmen und mit entsprechender Mitteilung an den TVM, Spiele zu verlegen (dies kann auch die Sommerferien mit einschließen). Alle Spiele müssen bis zum 20.09.2020 gespielt sein.
    • Die Pokalwettbewerbe werden in diesem Jahr nicht ausgetragen.
    • Die Kreis-, Bezirks- und Verbandsmeisterschaften werden in diesem Jahr nicht ausgetragen.
    • Die Beschlüsse zu den Medenspielen gelten analog auch für die Freizeitrunden.
    • Bezüglich der Ausrichtung von LK- und Ranglistenturnieren verweisen wir auf die DTB-Beschlüsse, dass LK- und Ranglistenwertungen erst nach dem 07.06.2020 erfolgen.

    Köln, den 25.03.2020

    Der Vorstand des Tennisverband Mittelrhein e.V.

  • „Deutschland spielt Tennis“ wird verlängert

    Liebe Vereinsvertreter und Tennisfreunde,

    wir alle – Vereine und Verbände – waren in diesen Wochen mit großem Engagement dabei, den Start in die naheliegende Sommersaison zu planen und „Deutschland spielt Tennis“ zu einem Fest für den Tennissport zu machen. Doch nun ist alles anders: Duch die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen ist eine Durchführung der Aktion ab Ende April bis Mitte Mai in den meisten Bundesländern nun kaum noch realisierbar.

    Deshalb haben wir, also der Deutsche Tennis Bund, als Initiator der Kampagne beschlossen, den Aktionszeitraum von „Deutschland spielt Tennis“ bis zum Ende der Sommersaison zu verlängern. Das Enddatum wurde vom 17. Mai bis mindestens zum 30. September 2020 verschoben. Daraus ergeben sich folgende neue Rahmendaten:

    • Anmeldezeitraum zu „Deutschland spielt Tennis“: verlängertbis 31. Juli 2020
    • Automatische Teilnahme an der Vereinsverlosung bei Anmeldung: bis 30. Juni 2020
    • Durchführung des Aktionstages: bis mindestens 30. September 2020 möglich


    Somit habt ihr nun die Freiheit, eure Aktionstage ganz individuell und im Rahmen der bestehenden Gegebenheiten durchzuführen. Ob als Saisoneröffnung, als Sommerfest, im Rahmen der Vereinsmeisterschaften oder als Saisonabschluss, das bleibt euch überlassen.

    Wann genau ihr den Aktionstag durchführt, kann individuell durch jeden einzelnen Club bestimmt werden – natürlich unter Beachtung regionaler Vorgaben durch die politischen Verantwortungsträger und Gesundheitsämter!

    Wir hoffen, dass wir alle diese schwere Krise meistern werden und als Gemeinschaft gestärkt daraus hervorgehen. Der Sport spielt eine wichtige gesellschaftliche Rolle und auch wenn aktuell alle Aktivitäten ruhen – was wir aus Vernunftgründen ganz klar befürworten – wird er das auch in Zukunft tun. Mit den oben genannten Anpassungen wollen wir auch in diesem außergewöhnlichen Jahr 2020 wieder möglichst viele Menschen für den Tennissport begeistern und ihnen einen aktiven Lebenswandel nahebringen.

    Bis dahin bleibt gesund, bleibt optimistisch und haltet euch an die Vorgaben der Behörden!

    Eurer Team vom Deutschen Tennis Bund


    P.S. Weitere Informationen zu „Deutschland spielt Tennis“ und der Verlängerung des Aktionszeitraums im Jahr 2020 gibt es auf der Website des DTB

  • Im Folgenden fassen wir die Entscheidungen und Auswirkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus mit Stand 16.03.2020 für den Tennissport im Tennisverband Mittelrhein zusammen:

    TVM-Aktivitäten:

    • Der Wettspielbetrieb der Wintersaison 2019 / 2020 wurde mit sofortiger Wirkung am 13.03.2020 eingestellt. Über die Wertungen von Auf- und Abstiegen wird in den kommenden Tagen entschieden.
    • Alle Aus- und Fortbildungen des Verbands sind bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt.
    • Der ordentliche Verbandstag am 21.03.2020 wurde abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
    • Sämtliche sportlichen Veranstaltungen des Verbands und der Bezirke werden bis zum 19.04.2020 abgesagt.
    • Gemäß dem Erlass der NRW Landesregierung vom 15.03. wird das Leistungszentrum bis auf Weiteres geschlossen. Das Verbands- und Bezirkstraining findet vorerst bis 19.04.2020 nicht statt.

    Auswirkungen für Vereine und Turnierveranstalter:

    • Gemäß dem Erlass der NRW-Regierung vom 15.03.2020 sind Sportvereine und sonstige Sporteinrichtungen angehalten, Einrichtungen, Begegnungsstätten, Angebote und Zusammenkünfte ab dem 17.03.2020 zu schließen bzw. einzustellen. Somit empfehlen wir in Abstimmung mit den beiden benachbarten NRW-Verbänden (TVN und WTV) den Vereinen sowohl Hallenplätze als auch Außenplätze und sonstige Einrichtungen entsprechend zu schließen. Der Erlass gilt vorerst bis zum 19.04.2020.
    • Turnierveranstaltungen fallen unter den zuvor genannten Erlass und können bis 19.04. nicht ausgetragen werden.

    Auswirkungen für Spieler im TVM:

    • Neben den zuvor genannten Einschränkungen des Spiel- und Trainingsbetriebs hat der Deutsche Tennis Bund am 13.03.2020 beschlossen, dass jegliche LK- und ranglistenrelevante Turniere und Mannschaftspunktspiele zwischen dem 16.03. und 26.04.2020 nicht erfasst und gewertet werden.

    PDF zum Download: Update Coronavirus Maßnahmen

    Hier finden Sie den Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

    Sollten sich Aktualisierungen oder Änderungen ergeben, setzen wir Sie umgehend in Kenntnis.