Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de
Jugendsport, Leistungssport

Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften 2023: Rückblick

Bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 2023 spielte vergangene Woche die nationale Elite in den Altersklassen U14, U16 und U18 ihre Meistertitel im Einzel und Doppel aus. Elf TVM-Nachwuchstalente waren am Start.

Ali Al Ahmad und Karla Bartel erreichen Viertelfinale

Ali Al-Ahmad vom TC RW Hangelar (Bild oben) konnte mit seinem Viertelfinaleinzug bei den Junioren U14 das beste Ergebnis aus TVM-Sicht einfahren. Im Gegenteil zu den anderen Altersklassen wurden in der U14 vorerst Gruppenspiele absolviert bevor die acht Gruppensieger im K.o.-System den Deutschen Meister ermittelten. Ali Al-Ahmad bestätigte seine gute Form des vergangenen Sommers mit drei überzeugenden Erfolgen in der Gruppe und zog somit in das Viertelfinale ein. Speziell die herausragende Leistung beim 7:6 6:2 Erfolg gegen die Nummer vier des Turniers, Johan Nagel-Heyer aus Hamburg, stach dabei heraus. In der Runde der besten Acht musste er sich schließlich gegen den späteren Deutschen Vizemeister Ilian Melchbal vom TVN mit 3:6 4:6 geschlagen geben.

Daniel Jan Larkamp von GW Aachen spielte bei den U14 ebenfalls gut, gewann zwei Gruppenspiele, unterlag allerdings im entscheidenden Gruppenspiel gegen den späteren Deutschen Meister Vincent Reisach. Lukian Grau (RW Köln) konnte eines seiner drei Gruppenspiele gewinnen und schied somit vorzeitig aus.

Karla Bartel von BW Köln erreichte das Viertelfinale der Juniorinnen U18. Aufgrund ihrer hohen Ranglistenposition erhielt die erst 16-jährige eine WC für diese Konkurrenz. In der ersten Runde setzte sie sich mit 6:1 7:5 gegen Franziska Heinemann aus dem WTV durch, bevor sie leider verletzungsbedingt im Viertelfinale gegen Sarah Hartel beim Stand von 3:6 aufgeben musste. Stella Beldiman (RTHC Bayer Leverkusen) schied in der ersten Runde aus.

Knappe Niederlagen in der U16 und U18

Fabio Stapper vom TC RW erreichte im vergangenen Jahr sensationell das Halbfinale der Junioren U16. In diesem Jahr verkaufte er sich eine Altersklasse höher, bei den U18, als jüngerer Jahrgang trotz schwerer Auslosung erneut gut. In der ersten Runde hatte er den späteren Deutschen Meister Lasse Pörtner beim 7:5 4:6 4:6 am Rande einer Niederlage und war schließlich der einzige Spieler des Turniers, der Pörtner einen Satz abnehmen konnte.

Bei den Junioren U16 ging Christopher Thies von RW Köln (Bild oben) mit den guten Erinnerungen an seinen Deutschen Meistertitel der U14 aus dem vergangenen Winter in das Turnier. Als ungesetzter Spieler überstand er die erste Runde souverän, bevor er nach gewonnenem ersten Satz in drei Sätzen gegen den an Position drei gesetzten Jamie Mackenzie aus dem Niederrhein unterlag. Andreas Seidel (BW Köln) erreichte ebenfalls das Achtelfinale nach einem kämpferisch überzeugenden Drei-Satz-Erfolg in der ersten Runde und schied gegen Sebastian Gampert aus, der zuvor auch Leo Scheffer (Marienburger SC) besiegen konnte. Darüber hinaus unterlag Tim Kohl (TC RW Troisdorf) gegen Leon Peranovic in seinem Auftaktmatch.

Bei den Juniorinnen U16 musste sich Meltem Dömnez (BW Köln) in einem umkämpften Match mit 5:7 4:6 gegen Kim Martin aus München geschlagen geben.

Der TVM gratuliert an dieser Stelle den neuen Deutschen Meister:innen zu ihren Titeln!

Alle Ergebnisse der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 2023 finden Sie hier.


Bild Ali Al Ahmad: Christian Schwell / TVN

Bild Christopher Thies: pepphotos / DTB

Text: Yannick Born