Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de
Leistungssport

Rheinbacher Mannschaft Deutscher Meister​

TC Sportpark RW / Tk am Stadtwald Rheinbach gemeinsamer Ausrichter

Für die deutschen Vereinsmeisterschaften Herren 55 hatte sich eine mit internationalen Weltmeistern und Wimbledon-Siegern besetzte Mannschaft des TC Sportpark Rot-Weiss Rheinbach e.V. neben den Mannschaften der TSG Backnang, des HTC Neumünster und des TC BW Fürstenzell qualifiziert. Turnusmäßig waren diese Meisterschaften in Rheinbach auszurichten. Für dieses Großereignis wurde die Mannschaft H55 von den beiden Tennisvereinen der Kernstadt Rheinbach, dem Tk am Stadtwald und dem TC Sportpark Rot-Weiss, in einer gemeinsamen Aktion unterstützt. Die Spiele fanden am 31.08./01.09.2019 auf beiden Tennisanlagen statt, die Finalspiele wurden am 01.09. auf der Tennisanlage des Tk am Stadtwald ausgetragen. Jeweils waren sechs Einzel und drei Doppel zu spielen.

Vier Regionalsiegermannschaften kämpfen in Rheinbach um die Deutsche Meisterschaft

Bei den Halbfinalspielen traten die TSG Backnang gegen den TC BW Fürstenzell an. Letzterer konnte sich mit 5:1 Punkten für das Finale qualifizieren, ebenso wie es den Rheinbachern gelang, sich gegenüber dem THC Neumünster mit 6:0 Punkten in den Einzel zu behaupten.

Zur Freude der weit über zweihundert Zuschauer wurde zum Abschluss des ersten Tennistages noch ein Show-Doppel gespielt, bei dem sich das Team Rheinbach mit Peter Zieger und Alvis Zilgalvis im Matchtiebreak gegen die Fürstenzeller durchsetzen konnte.

Bei der abendlichen Players Night auf der Sonnenterrasse bei fast tropischen Temperaturen konnte das „Gastro-Team“ des Tk am Stadtwald sein unermüdliches Engagement erfolgreich unter Beweis stellen.

Im Spiel um den dritten und vierten Platz errang der THC Neumünster einen 5:3 – Sieg über die TSG Backnang, bei dem man angesichts des eindeutigen Ergebnisses auf das dritte Doppel verzichtete.

In den Finalspielen der Mannschaft TC SpRW Rheinbach gegen den TC BW Fürstenzell wurde es mehr als spannend:

Während der an Nr. 1 spielende Jeremy Bates seinen hervorragend spielenden Gegner, den mehrfachen Deutschen Meister Stefan Eggmayer in einem packenden Match mit 6:2 und 6:2 schlagen konnte, entwickelte sich das Spiel von Stefan Burchard gegen den Fürstenzeller Manfred Hundstorfer zum Tenniskrimi: Den ersten Satz musste Burchard im Tiebreak mit 7:9 verloren geben. Den zweiten Satz konnte Burchard für sich mit 6:3 entscheiden, so dass die Entscheidung in einem Matchtiebreak herbeigeführt werden musste: Der Fürstenzeller Hundstorfer, mehrfacher Welt- und Europameister, spielte sein nahezu bestes Tennis und begeisterte die vielen Zuschauer. Burchard aber spielte sein bestes Tennis und bezwang schließlich Hundstorfer mit 10:7 Punkten.

Tom Coulton holte gegen den Fürstenzeller Dr. Mathias Küß mit 6:1 und 6:0 einen weiteren Punkt, den der für Rheinbach spielende Alvis Zilgalvis gegen Hubert Freudenstein mit 6:1 und 6:4 auf vier Einzelsiege erhöhte.

Henri de Wet musste sein Spiel an den sehr stark spielenden Fürstenzeller Gerald Kaiser mit 3:6 und 1:6 abgeben, und Jonas Larsson konnte zwar gegen Siegfried Huber einen Satz gewinnen, musste aber nach dem verlorenen zweiten Satz in den Matchtiebreak, den er mit 4:10 an den Fürstenzeller abgeben musste.

So stand es nach den Einzelspielen 4.2 für Rheinbach, ein Sieg im Doppel würde damit zum Gesamtsieg als Deutscher Meister ausreichen.

Das erste Doppel Bates/de Wet spielte gegen Eggmayer/Hundstorfer ein außergewöhnliches Match und musste nach einem ersten mit 3:6 verlorenen Satz und einem zweiten gewonnenen Satz (6:3) in den Matchtiebreak, den das Rheinbacher Team glücklich mit 10:7 für sich entscheiden konnte.

Nahezu zeitlich kam es zum Matchball bei Burchard/Coulton gegen Hundstorfer/Freudenstein, der mit einem 6:1 und 6:3 zum Erfolg führte.

Und auch das dritte Rheinbacher Doppel de Wet/Larsson errangen mit 6:4 und 6:3 einen Sieg, der das Gesamtergebnis zu einem hart erkämpften 7:2 vollendete.

Bei der Siegerehrung, gekonnt moderiert von Peter Bürvenich, unterstrichen der Bürgermeister der Stadt Rheinbach Stefan Raetz und der Vorstand der Raiffeisenbank Voreifel Mathias Lutz die Bedeutung dieser hochrangigen, bestens besuchten Veranstaltung für die Stadt Rheinbach und den Tennissport generell. Als zukunftsweisend sahen sie an, dass sich hier zwei Vereine dazu entschlossen hätten, gemeinsam eine derartige Veranstaltung zu organisieren und zu einem Erfolg zu führen.

Der Sportwart des Tennisverbandes Mittelrhein (TVM) sah dieses Modell gleichfalls als zukunftsfähig für ehrenamtlich geführte Vereine. Alle drei gratulierten der siegreichen Mannschaft des TCSpRW Rheinbach zu dieser beeindruckenden sportlichen Leistung.

Der 1. Vorsitzende des TCSpRW, Rainer Schiller, und das Vorstandsmitglied des Tk am Stadtwald Rheinbach, K. Gunter v. Kajdacsy, übergaben gemeinsam den Siegerpokal an den Mannschaftsführer Karl Heinz Kremer und Urkunden an alle vier Mannschaften.

Mit einem Grußwort von Karl Heinz Kremer an alle Mannschaften und Dank an den Ausrichter, den Tk am Stadtwald Rheinbach e.V. und den TC Sportpark Rot-Weiss Rheinbach e.V. für die Gastfreundschaft wurde die Siegerehrung und damit die spannende deutsche Meisterschaft mit einem großen Erfolg für Rheinbach gefeiert.

K. Gunter v. Kajdacsy

Die Rheinbacher Mannschaft wird Deutscher Tennisvereinsmeister Herren 55

Fotos: privat