Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de
Breitensport

Endspiele Freizeitliga auf Verbandsebene

Am Mittwoch den 07. September fanden auf der Anlage des RTHC Bayer Leverkusen die Endspiele der Freizeitliga auf Verbandsebene in 5 Finalspielen statt. Ursprünglich waren sieben Finalspiele geplant, in welchen sich die besten Mannschaften der vier Bezirke treffen sollten. Jedoch mussten die Damen des TC Wegberg in der Damen Klasse 1 und die Damen 60 des TC Overath-Heiligenhaus in der Klasse 3bihre Teilnahmen aufgrund von krankheitsbedingten Personalengpässen kurzfristig absagen.

Somit traten vor den Augen der vier Breitensportwarten Fritz Stühlen (ADH), Karl Heinz Borghoff (KL), Helga Schnicke (LRH), Wolfgang Roeder (RRH) folgende Paarungen um 10 Uhr auf der Anlage des RTHC gegeneinander an:

Damen 60, Klasse 2b: SV BW Hand vs. TC Köln-Worringen

Herren 60, Klasse 2b: TC Erftstadt-Gymnich vs. SG Gürzenich / Gilde / GFC

Herren 70, Klasse 2b: SV Erftstolz-Niederaußem vs. TC Colonius

Herren 70, Klasse 3b: TC BW Meckenheim vs. TC SR Neubrück 2

Mixed, Klasse 4: SG Wermelskirchen / Pohlhausen vs. TC GW Leverkusen

Die Breitensportwarte ließen es sich zudem nicht nehmen Reinhold Dehmel, der 2019/2020 den Posten des Verbandsreferenten abgab, zu dieser (seiner) Veranstaltung einzuladen und mit einem kleinen Geschenk zu überraschen.

Bei den Damen 60 hatte der TC Köln-Worringen die Nase vorne und konnte das Finale mit 3:1 für sich entscheiden. Bei den Herren 60 konnte der SG Gürzenich/Gilde/GFC das Finale mit 4:0 für sich entscheiden. Bei den Herren 70 in der Klasse 2b holte sich der Kölner Verein TC Colonius den Sieg mit 3:1. Bei den Herren 70 in der Klasse 3b blieb es bis zum Ende sehr spannend, letztendlich konnte die 2. Mannschaft des TC SR Neubrück mit 2:2 Punkten und 5:4 Spielen den Verbandssieg mit nach Hause nehmen. Viel eindeutiger war das Ergebnis im Mixed mit 4:0 für die SG aus Wermelskirchen und Pohlhausen.

Im Anschluss führten die jeweiligen Breitensportwarte die Siegerehrungen durch und luden zum gemeinsamen Essen ein.

Text: Helga Pelzer