Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de
Leistungssport

French Open: Oscar Otte gegen Roger Federer

Oscar Otte vom Bundesligisten KTHC Stadion Rot-Weiss Köln startete als momentane Nr. 144 der ATP-Weltrangliste in der Qualifikation der diesjährigen French Open. Nach zwei überzeugenden Auftaktsiegen gegen James Ward (ATP 174) und Stefano Napolitano (ATP 181) zeigte er auch im Quali-Finale gegen die ehemalige Nr. 23 und momentane Nr. 122 der Welt Guillermo Garcia-Lopez eine gute Leistung, musste sich allerdings mit 6:3 4:6 0:6 geschlagen geben. Die Enttäuschung über die Niederlage verflog schnell. Aufgrund von einer verletzungsbedingten Absage eines Spielers im Hauptfeld, bekam Oscar die Chance als Lucky Loser im Hauptfeld gegen den Tunesier Malek Jaziri (ATP 94) anzutreten.

Oscar spielte großartiges Tennis und ließ seinem Gegner in den ersten zwei Sätzen keine Chance. Im dritten Satz kam der Tunesier besser ins Spiel und gewann diesen mit 6:4. Oscar sammelte sich und startete einen unglaublichen Endspurt, wodurch er letztlich den entscheidenden 4. Satz für sich entschied und mit einem 6:3 6:1 4:6 6:0 seinen ersten Erfolg in einem Grand-Slam Hauptfeld feiern durfte. Eine sehr starke Leistung des Kölners, der weiterhin seine gute Form in diesem Jahr bestätigte.

Nun kommt es in der zweiten Runde zur Sensation. Ein Traum für jeden Tennisspieler: Ein Duell mit dem wohl besten Spieler aller Zeiten, Roger Federer. Höchstwahrscheinlich wird dieses Match am morgigen Dienstag auf einem der zwei großen Center-Courts von Roland Garros ausgetragen.

Wir wünschen Oscar weiterhin viel Erfolg und gratulieren zu einer bereits beeindruckenden Leistung, die für den weiteren Weg in die Top-100 eine große Portion Selbstvertrauen mitbringen wird.

Foto: Benedikt Ernst

Oscars Teamkollege und guter Freund Andreas Mies, der im LLZ des TVM in Köln-Chorweiler bei Verbandstrainer Alexander Flock und Fitnesscoach Mike Diehl trainiert, startet ebenfalls diese Woche (höchstwahrscheinlich Mittwoch) im Hauptfeld der Doppel-Konkurrenz mit seinem Partner Kevin Krawietz. Die beiden zeigen seit einem Jahr konstant gute Leistungen, spielten sich bereits knapp an die Top-50 der Weltrangliste heran, und konnten letztes Jahr ihren ersten Titel beim ATP-250 Turnier in New York gewinnen. In der ersten Runde spielt das eingespielte Team gegen die beiden Franzosen Manuel Guinard und Artur Rinderknech, die mit einer Wildcard an den Start gehen.

Wir wünschen ebenfalls viel Erfolg!

Der Weg zu den French Open und allen weiteren Weltklasse Turnieren ist lang und steinig. Viele Spieler/innen reisen bereits in Jugendzeiten durch die Welt, um ihr Spiel zu verbessern und sich mit den besten der Welt zu messen. Die Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklasse U14, welche seit Jahrzehnten im TVM-Gebiet stattfinden und dieses Jahr erneut vom 29. Juli. bis 3. August in Düren ausgetragen werden, sind eines der Turniere an denen spätere Weltklassespieler als Jugendliche teilnahmen. Das Turnier gilt unter anderem deshalb als eines der größten und wichtigsten Turniere dieser Altersklasse auf der Welt.

Eine sehr interessante Statistik, welche Turnierdirektor Björn Kröner erstellte, untermalt diesen Stellenwert. So gehen bei den diesjährigen French Open insgesamt 103 Damen und Herren an den Start, die im Alter von 13 oder 14 Jahren bei den Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften teilnahmen. Davon sind 38 Damen und 32 Herren im Hauptfeld der French Open 2019. Auch Oscar Otte war 2005 mit von der Partie. Neben Oscar erschienen momentane Weltklassespieler/innen, wie u.a. Alexander Zverev, Kei Nishikori und Juan-Martin Del-Potro bei den Herren und Ashley Barty (WTA Nr.9) sowie French Open Siegerin Jelena Ostapenko bei den Damen auf der Teilnehmerliste des Jugendturniers.

Diese beeindruckende Statistik unterschreibt die hohe Bedeutung des Jugendturniers. Die komplette Statistik mit allen Teilnehmer/innen finden Sie hier.

Text: Yannick Born