Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de
Jugendsport, Leistungssport

NRW-Meisterschaften 2020

Nach den Verbandsmeisterschaften stand für den TVM-Nachwuchs sofort das nächste Highlight auf dem Programm. Bei den NRW-Meisterschaften, ausgerichtet vom TVN, vom 03. - 06.09.2020 tummelten sich die jeweils besten Spieler*innen der drei Verbände Westfalen, Niederrhein und Mittelrhein in den Altersklassen U11-U16. Mit u.a. drei Finalteilnahmen war die Ausbeute durchaus vielversprechend.

Bei den Mädchen U11 waren mit Leyla Rataj, Sienna Köpping, Maren Persch, Katharina Rund, Katalin Kormos und Anna-Sophie Siems gleich sechs TVM-Spielerinnen in der jüngsten Konkurrenz des Turniers dabei. Dabei konnten Siems und Radar jeweils eine Runde gewinnen.

Vier junge Talente waren bei den Mädchen U12 am Start. Meltem Dömnez spielte als Nr. 3 der Setzliste mit ihrem Halbfinaleinzug ein gutes Turnier, während Annabella-Eva Otte, Lilly-Sandrine Zink und Julia Ramm jeweils in der ersten Runde unterlagen. Trotzdem eine tolle Erfahrung für die jungen Mädchen.

Jasmina Santej, Lia Ayla Akbulut und Sophie Porschen erreichten bei den Mädchen U14 allesamt das Viertelfinale, wo sie jeweils gegen starke Gegnerinnen verloren.

Bei den Juniorinnen U16 war Anastasia Simonov als Top-gesetzte Spielerin angereist. Sie erreichte nach einem starken Turnier das Finale, wo sie sich gegen Charlotte Buß geschlagen geben musste. Ebenfalls sehr erfreulich war die Ausbeute von Lena Kersten, die sich als angesetzte Spielerin bis in das Halbfinale vorspielen konnte. Joana Schulten erreichte das Viertelfinale und konnte leider verletzungsbedingt nicht zu ihrem nächsten Match antreten. Emma Donauer unterlag in der ersten Runde.

Äußerst erfolgreich gestalten sich die NRW-Meisterschaften für die Jungs U11. Allen voran Lukian Grau, der das Finale erreicht und dort in zwei sehr engenSätzen unterlag. Beide Finalisten zeigten ein hohes Niveau und Verbandstrainer Alex Flock war sehr zufrieden mit der gebotenen Leistung. Im vorangegangen Halbfinale setzte er sich gegen seinem TVM-Kollegen Ali Al Ahmad durch, der mit seinem Halbfinaleinzug allerdings auch ein ordentliches Turnier spielte. Die verbleibenden Spieler Yash Rajapreyar, Arne Endemann und Neal Faust mussten sich bereits in der ersten Runde geschlagen geben.

Leo Scheffer erreichte durch konstant gute Leistungen das Finale der Jungen U12, wo er mit einem der besten Spieler des Landes einen harten Brocken vor der Brust hatte. Seine TVM-Kollegen Vincent Schwabe, Julian Andras und Marc Stephan konnte allesamt eine Runde gewinnen, während der amtierende Verbandsmeister Henrik Neuss leider schon in der ersten Runde denkbar knapp in drei Sätzen unterlag.

Gleich sechs Spieler starteten bei den Jungs U14, wobei Yannic Nittmann und Fabio Stapper ihren Setzungen mit ihren Halbfinaleinzügen mehr als gerecht wurden. Leider musste Stapper, der auf dem Weg auch das TVM interne Duell gegen Andreas Seidel für sich entscheiden konnte, in der Vorschlussrundeverletzungsbedingt aufgeben, während Nittmann am Top-gesetzten Elias Hoffmann scheiterte. Carlo Kern erreich zudem das Viertelfinale. Ben Stecker und Ben Schütz verloren bereits ihr Auftaktmatch.

In der finalen Konkurrenz der Junioren U16 waren ebenfalls eine Vielzahl von TVM-Talenten dabei. TVM-Meister Mats Hermanns musste sich überraschenderweise in seinem Auftaktmatch denkbar knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Als Nr. 4 der Setzliste gestartet musste David Petrovic sein erstes Match leider verletzungsbedingt aufgeben. Tom Südmeyer gewann als einziger eine Runde, während Mingus Schwick und Christoph Trümper beide außerordentlich starke Gegner erwischten.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Verbandstrainer Alex Flock war vom Auftreten aller Spieler*innen sehr angetan und kann aus diesem Turnier wichtige Schlüsse ziehen. Bei diesen Turnieren mit hoher Konkurrenz lernt man nunmal am meisten. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften diese Woche können einige des TVM-Nachwuchs ihr Gelerntes sofort versuchen umzusetzen.

Der TVM gratuliert an dieser Stelle allen Finalist*innen und wünscht viel Erfolg für die kommenden Aufgaben bei den Deutschen Jugendmeisterschaften diese Woche!


Fotos: Klaus Molt