Zum Hauptinhalt springen

Unser Partnershop:

Tennis-point.de
Organisation und Termine

Tennisverband Mittelrhein im Aufschwung

Liebe Tennisspielerinnen und Tennisspieler im Verband,

Trotz finanzieller Einbußen und negativer Auswirkungen auf den Wettspielbetrieb wegen der Corona-Pandemie gibt es auch positive Entwicklungen in unserem Verband zu berichten. Wir haben uns arbeitsmäßig noch mehr gegenseitig unterstützt und versucht, die Situation mit aller Kraft zu meistern. Dafür möchte ich zunächst einmal unserer Geschäftsstelle einen großen Dank aussprechen, die wegen der vielen kurzfristigen Vorschriften und Verordnungen mit enormen Aufwand ihre

Arbeit erledigten. Besonders viele Anstrengungen gab es bei der Vorbereitung, Terminierung und Organisation der Wettspiele in der Sommer- und Wintersaison. Auch dem Vorstand möchte ich bei der Bewältigung zusätzlicher Aufgaben danken. Aber auch positive Entwicklungen standen den Entbehrungen gegenüber. So erfreut es uns, dass die Mitgliederzahlen seit dem Jahr 2019 um 1340 neue Mitglieder gestiegen sind, das sind 1.77 % Zuwachs.

Entwicklung der Zahl von Tennisspieler*innen beim DTB

Die Entwicklung der Mitgliederzahl von Tennisspielern im Deutschen Tennisbund hat große Höhen und Tiefen erlebt. Im Jahr 1948, drei Jahre nach Beendigung des zweiten Weltkrieges waren 71.677 Spieler beim DTB gemeldet. Jährlich wuchs die Anzahl stetig. Waren es 1982 bereits 1.523.166, so stieg die Zahl auf 1.666.825 als Boris Becker 1985 in Wimbledon Turniersieger wurde und auf 1.843.347 mit dem Aufstieg von Steffi Graf 1987 zur Weltranglistenersten. Mitte der 90-Jahre wurde die Entwicklung bei einem Höchststand von 2.283.170 Tennisspielern wieder rückläufig. Bis zum heutigen Jahr sank die Zahl auf 1.366.137 Tennisspieler*innen, das entspricht nur noch 60% des Höchstwertes.

Zuwachs von Tennisspieler*innen und Vereinen beim TVM

Die Corona-Pandemie in 2020 setzte allen Tennisspielern, Vereinen und den Verbänden sehr zu. Training, Wettbewerbsspiele und Veranstaltungen wurden wegen des Lockdowns Opfer des Virus. Somit entfielen Einnahmen bei den Verbänden. So auch beim TVM. Dennoch gibt es einen erfreulichen Aspekt zu vermelden, der dem Verband einen positiven und hoffnungsvollen Ausblick beschert. Ist doch die Mitgliederzahl beim TVM in 2020 gegenüber dem Vorjahr trotz einer Anzahl von ausgeschiedenen Spieler*innen weiter gestiegen und mit einem Plus von 1344 seit 2019, das sind 1.77 %, somit Spitzenreiter vor weiteren fünf Verbänden mit geringeren Zuwächsen. Alle übrigen hatten Mitgliederverluste zu beklagen. Den höchsten Verlust erlitt Bayern mit 1319 Spielern. Das entspricht 1.64 Prozent.

Auch die Entwicklung der Vereinszahlen lag durchgängig im negativen Bereich. Positives zeigte sich beim TVM, war er doch der einzige Verband, bei dem gegenüber dem Vorjahr ein neuer Verein gegründet werden konnte. Bei weiteren vier Verbänden blieb die Zahl der Vereine konstant, während alle anderen einen Rückgang verzeichnen mussten, wobei Bayern am stärksten betroffen war. Es ist zu hoffen, dass in der nächsten Zeit die allgemeine Kurve wieder ansteigt.

Ich wünsche Ihnen allen, liebe Tennisspieler*innen weiterhin viel Gesundheit und Verständnis und Geduld für die neuen Einschränkungen.

Ihr Utz Uecker
Vorstandsvorsitzender TVM

Zahlenmaterial: DTB
Grafiken: R. Dieter Schermer